Spitzengruppe sucht Spitzenreiter

(lab). Auch nach mittlerweile sechs Wochen beeindruckt die Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2, mit einer engen Spitzengruppe, der sechs Mannschaften angehören. Der FSV Kloppenheim, am Sonntag gegen den SV Assenheim (15 Uhr) aktiv, dirigiert, Olympia Fauerbach II und der SSV Heilsberg hätten den Taktstock gerne selbst. Fauerbach muss dafür am Wochenende ordentlich beißen, denn mit dem SC Dortelweil III (Sonntag, 17 Uhr) steht ein Topgegner vor der Tür. Mit Daniel und Denis Fiedler sowie Volkan Eser fehlen drei Stammkräfte. Solche Ausfälle sind quasi die erste Schwäche, welche nach nun eineinhalb Monaten Ligaalltag zum Vorschein kommt. Umso besser, dass Jamel Atkinson dem FCO II wieder zur Verfügung steht und gleich den Tainerjob von Fiedler am Sonntag ein wenig übernimmt.

Nur wenige Punkte von der oben versammelten Garde entfernt liegen derweil der FC Karben II und der FC Massenheim II. Während man in Massenheim eigentlich ganz zufrieden mit der Lage ist, hätte der Karbener Verbund nichts gegen den einen oder anderen Zähler mehr. Nach anfänglichen Dämpfern scheint die Reserve allerdings wieder zu ihrem Spiel gefunden zu haben. "Wir sind wieder in der Spur und haben uns gegen höhere Kaliber zuletzt gut gezeigt", sagt Trainer Benjamin Kötter. Höhere Kaliber meint hier vor allem den SV Assenheim, den Karben vor einer Woche mit 2:0 nach Hause schickte. Mit dem SV Reichelsheim (Sonntag, 15 Uhr) steht also nun der Punktelieferant der Liga vor der Tür? "Wir wollen nicht von einem Pflichtsieg sprechen, den Gegner nicht unterschätzen, auch wenn die Tabelle eindeutig ist", sagt Kötter. Volle Konzentration ist also angesagt, der Sieg soll her, auch wenn der Kader für Sonntag noch etwas wackelig daher kommt.

In Massenheim macht die Spielerplanung dagegen eher selten Probleme: Der Kader ist groß, Ausfälle zurzeit eher rar und wenn es mal knapp wird, füllt man von der Ersten aus nach. Dazu kommt, dass die Reserve aus den vergangenen drei Spielen die volle Ladung Selbstbewusstsein mitnehmen kann - und das, obwohl es zuletzt eine Niederlage gab. Aber: "Gegen Heilsberg haben wir ein super Spiel hingelegt, das Ergebnis hat das nicht widergespiegelt", betont Coach Timo Winter. Gegen die SG Bruchenbrücken/Kaichen II (Sonntag, 13 Uhr) würde man das gerne wiederholen, nur eben mit drei Punkten. Die SG, die bisher drei Zähler mehr geholt, vor einer Woche aber knapp verloren hat, sieht Winter dabei auf Augenhöhe - die drei Punkte sollen in Massenheim bleiben. Spielermaterial ist dabei genug vorhanden, mit Yannik Grundmann und Nicklas Brenden stoßen zwei Spieler wieder dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare