+
Gronaus Moritz Dechant (r.) ist von Ober-Erlenbachs Benedikt Seitz in dieser Szene nicht aufzuhalten. Die beiden Releganten trennen sich aber am Ende ohne Sieger.

Fußball-Relegation

Spielunterbrechungen bei Gronaus 0:0 sorgen für Ärger - Espa holt Klassenerhalt

  • schließen

In der Relegation zur Fußball-Gruppenliga Frankfurt West hat der SV Gronau mit einem 0:0 bei der SG Ober-Erlenbach einen Teilerfolg gefeiert. Die Umstände brachten die Gronauer auf die Palme.

In der Aufstiegsrelegation zur Gruppenliga Frankfurt-West hat der SV Gronau beim torlosen Unentschieden am Sonntagnachmittag bei der SG Ober-Erlenbach einen Teilerfolg erreicht. Die Elf von SVG-Coach Florian Schwing hat in Sachen Aufstieg am Pfingstsamstag vor heimischer Kulisse gegen die SG Westend Frankfurt alles in der eigenen Hand. Die äußeren Umstände der Partie im Wingert-Sportpark sorgten aber für Ärger im Lager der Gronauer. In der Relegation zur B-Liga hat Blau-Weiß Espa den Klassenerhalt geschafft.

Relegation zur Gruppenliga Frankfurt West, SG Ober-Erlenbach - SV Gronau 0:0:"Der Schiedsrichter musste die Partie mehrfach unterbrechen, um die Zuschauer vom Spielfeld fernzuhalten. Solche Zustände sind einer Aufstiegsrelegation zur Gruppenliga unwürdig", sagte SVG-Coach Florian Schwing und machte seinem Ärger über die Umstände des Gastspiels im Taunus Luft. "Die Partie wurde nicht auf dem großen Rasenplatz, sondern auf dem deutlich kleineren Kunstrasen ausgetragen, der zudem in einem desolaten Zustand war. Aus meiner Sicht war der Untergrund absolut wettbewerbsuntauglich und ein Fall für den Verband", sagte Gronaus Spielausschussvorsitzender Stephan Firla.

Vor der stattlichen Kulisse von 700 Zuschauern bestimmten die Hausherren in der Anfangsphase das Spielgeschehen, ohne dabei jedoch echte Torgefahr zu versprühen. "Die Gastgeber hatten ein optisches Übergewicht, wobei sich unser Torhüter kaum ernsthaft auszeichnen musste", sagte Firla. Gegen Adrian Matuschewski (15.) und Michael Pottmeyer (26.) war SVG-Keeper Maurice Gruchot auf dem Posten. Auf der Gegenseite platzierte Moritz Dechant seinen Distanzschuss in der 35. Minute zu zentral.

Nach viel Leerlauf vergab Benedikt Seitz in der 75. Minute im Anschluss an einen Eckball von Sebastian Grassler aus kurzer Distanz die größte Torchance der Partie. Fünf Minuten vor dem Ende zielte Marco Greco freistehend aus vollem Lauf über das Ober-Erlenbacher Gehäuse. "Mit dem Remis können wir sehr gut leben. Nun können wir mit einem Sieg gegen Westend den Aufstieg perfekt machen", sagte Schwing.

SG Ober-Erlenbach: Franke, Hecimovic, Florian Grassler, Th. Pottmeyer, Paszun, F. Grassler (75. Wennekamp), J. Grassler (89. S. Seitz), S. Grassler, B. Seitz , M. Pottmeyer, Matuschewski, von Ramm, Ragge (60. Kemen), Albert, Schudt.

SV Gronau: Gruchot, Okuducu, Zola (52. Hanf), Pereira, Greco (88. Palcewski), Trepohl, Eich, Pintol, Ochere, Flachsel, Braun, Marbouh, Skora, Dechant (63. Cakiqi), Roth.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Alexander Müller (Borsdorf). - Tore: Fehlanzeige. - Zuschauer: 700. - So geht es weiter: SG Westend Frankfurt - SG Ober-Erlenbach (Mittwoch, 19 Uhr), SV Gronau - SG Westend Frankfurt (Samstag, 17 Uhr).

Relegation zur Kreisliga B, SV Blau-Weiß Espa - KSG 1920 Groß-Karben II 3:2 (2:1):Im Relegationsspiel der beiden B-Liga-Vorletzten setzte sich am Sonntag in Nieder-Florstadt Blau-Weiß Espa gegen die KSG Groß-Karben II mit 3:2 durch und bleibt B-Ligist. Die KSG II steigt in die Kreisliga C ab. Schon in der dritten Minute gelang Espa vor knapp 100 Zuschauern das 1:0, wobei ein Karbener Abwehrspieler den Ball entscheidend ablenkte. In der 21. Minute erlief sich Gunnar Wenzel einen Steilpass von Sören Arnold und schob an Karbens Torwart Amir Nimer vorbei zum 2:0 ein. Überraschend kam die KSG in der 28. Minute zum Anschluss. Espas Torwart René Tröltsch konnte einen Freistoß nicht festhalten, Bünyamin Bakanhan staubte ab.

Der Ausgleich gelang Kevin Burzig in der 68. Minute nach Querppas von Daniel Nekum. Eine Minute später sah Burzig wegen wiederholtem Foulspiels Gelb-Rot. In nummerischer Überzahl übernahm Espa wieder die Initiative. Einen Foulelfmeter, verursacht an Niels Kracht, nutzte Arnold zum Siegtreffer (83.), da Groß-Karben in den verbleibenden zwölf Minuten gefahrlos blieb und auch Muammer Bas (90.) mit Gelb-Rot vom Platz flog. "Aufgrund der ersten halben Stunde und der Schlussphase haben wir verdient gewonnen", sagte Espas Trainer Rolf Vogl, während KSG-Vorsitzender Werner Schmidt sagte: "Der Abstieg ist für uns kein Beinbruch." 

Im Stenogramm / SR: Johannes Baumann (Fernwald). - Tore: 1:0 (3.) Eigentor, 2:0 (21.) Gunnar Wenzel, 2:1 828.) Bünyamin Bakanhan, 2:2 (68.) Kevin Burzig, 3:2 (83./FE) Sören Arnold. - Z.: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare