Pierre-Maurice Jung und die Spfr./JFV Oberau stehen im Halbfinale des "HFV-StayAtHomeAgain-Cups".	FOTO: PM
+
Pierre-Maurice Jung und die Spfr./JFV Oberau stehen im Halbfinale des »HFV-StayAtHomeAgain-Cups«. FOTO: PM

E-Sport

Spfr./JFV Oberau auf Kurs Titelverteidigung

  • Christoph Sommerfeld
    vonChristoph Sommerfeld
    schließen

Die Spfr./JFV Oberau lassen sich auf dem Weg zur Titelverteidigung nicht aufhalten. Die FIFA 21-Gamer aus dem Herzen der Wetterau zogen am vergangenen Wochenende ins Halbfinale des »HFV-StayAtHomeAgain-Cups« ein. Mit 5:1 und 3:1 bezwangen sie den SV Walsdorf im Viertelfinale der Süd-Staffel. Am kommenden Wochenende haben die Sportfreunde die Chance auf den Finaleinzug.

In der ersten Partie brachte Finn Schäfer die Oberauer Playstation-Zocker früh auf die Siegerstraße. Er lag mit 5:0 vorne und ließ nur noch den Ehrentreffer zu. Im zweiten Match machte Maximilian Weitzel mit seinem 3:1-Erfolg gegen die Idsteiner Stadtteil-Gamer schon den Sack zu. »Obwohl einer seiner Spieler wegen einer Notbremse die Rote Karte sah und Maxi so in Unterzahl agieren musste, war es dennoch souverän von ihm«, erklärte Pierre-Maurice Jung, der für eine mögliche dritte Partie zum Controller gegriffen hätte. Zum Team gehört außerdem Helge Wagner, er kam zuletzt im Achtelfinale zum Einsatz.

»Unsere Stärke ist die Ausgeglichenheit«, sagt Jung. »Wir spielen alle mit Bayern München und wählen gerne eine 4:4:2- oder 4:2:2:2-Taktik.« Der nun im Turnier verwendete 90er-Modus, bei dem die Spieler vor allem offensiv flexibler und technisch versierter sind, kommt den Oberauern entgegen. »Es macht extrem viel Spaß«, erzählt Jung.

Doch auch im alten 85er-Modus, der bei der ersten Auflage des E-Fußball-Turniers des HFV zum Einsatz kam, zeigten sich Schäfer und Co. nicht gerade untalentiert. Das Staffel-Finale 2020 gewannen die Sportfreunde im Juni letzten Jahres nach drei Matches gegen den FC Hessen Massenheim.

Deswegen steht Oberau - zusammen mit Nord-Sieger JSG Lüdertal - bereits jetzt als Teilnehmer an einer Finalrunde fest, die durch die beiden noch zu ermittelnden Staffel-Gewinner komplettiert wird. Dieses Quartett spielt zwei Startplätze für die zweite Runde im DFB-ePokal aus. Im bundesweiten Wettbewerb treffen die Hessen unter anderem auf die E-Fußball-Sieger der anderen Landesverbände.

Die zweite Pokal-Runde startet am 11. Februar. Wenngleich sich die Oberauer bereits die Chance auf die Qualifikation verdient haben, werden sie in der Vorschlussrunde der aktuellen Auflage noch einmal alles geben, um den Titel im Süden zu holen.

Am kommenden Wochenende steigt die Runde der letzten vier Mannschaften. Dieses Mal stehen die genauen Termine bereits im Vorfeld fest. Die Sportfreunde bekommen es am Sonntagnachmittag um 16 Uhr mit Viktoria Neuenhaßlau zu tun.

Interessierte können auf der Streaming-Plattform »Twitch« (www.twitch.tv/hfv_efootball) zuschauen. Im zweiten Halbfinale ermitteln die TSG Wörsdorf und der TuS Makkabi Frankfurt den Finalteilnehmer. Das Endspiel steht dann für den 31. Januar auf der Agenda.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare