_1470-6526-12_250821_4c
+
Noah Michel kann seine Torjäger-Qualitäten beweisen, wenn er mit Türk Gücü Friedberg in Oberau gastiert.

Fußball

Spfr. Oberau fordern Türk Gücü Friedberg im Hessenpokal

  • Christoph Sommerfeld
    VonChristoph Sommerfeld
    schließen

Die Hessenliga-Mannschaft von Trainer Carsten Weber muss im Hessenpokal am Mittwoch beim Gruppenligisten Oberau bestehen. Eine unliebsame Überraschung wollen die Kreisstädter vermeiden.

(cso). In einem Wetterauer Duell bekommen es die Spfr. Oberau am heutigen Mittwoch in der ersten Runde des Fußball-Hessenpokals mit Türk Gücü Friedberg zu tun. Anstoß im Altenstädter Stadtteil ist um 18.45 Uhr. Beide Teams hatten sich erst vor wenigen Wochen den Pokalsieg 2020/21 in ihren Kreisen gesichert, nachdem der Lockdown beendet worden war.

Klarer Favorit ist der Hessenligist aus der Kreisstadt, der am Wochenende eine 2:0-Führung gegen den SC Hessen Dreieich verspielte und sich am Ende »nur« mit einem Unentschieden zufriedengeben musste. Zumindest ihre Corona-Sorgen dürften die Friedberger vorerst überstanden haben. »Seit vergangenen Freitag sind ja alle Spieler aus der Quarantäne entlassen. Unser positiv getesteter Akteur ist ebenfalls nicht mehr in Quarantäne, fällt aber weiterhin für den Wettkampf aus«, gab Türk-Gücü-Coach Carsten Weber zu verstehen. »Man hat ja keine Erfahrungswerte und weiß nicht genau, wie man damit umgehen soll. Der Spieler ist jetzt ins lockere Training eingestiegen. Wir werden beobachten, wie er auf die ersten Belastungen reagiert.«

Bewegung in der Türk-Gücü-Startelf?

Wenn es um die Bedeutung des Pokalwettbewerbs auf der Landesebene geht, macht Weber klar, dass die Liga schon die größere Priorität genieße. »Aber das soll nicht bedeuten, dass wir den Hessenpokal nicht ernst nehmen.« Von dem Gedanken, den einen oder anderen Leistungsträger für die Punktrunde zu schonen, distanziert sich der Friedberger Übungsleiter weitgehend. Dennoch könne Bewegung in die Startelf kommen. »Allein aufgrund der Tatsache, dass es derzeit einige Spieler gibt, die sich im Training anbieten.« Ebenfalls wichtig vor diesem Hintergrund: Am kommenden Wochenende ist man in der Liga spielfrei.

Die Spfr. Oberau warten derweil auf ihren ersten Gruppenliga-Erfolg in der noch jungen Spielzeit. Die Heimpartie in der Frankfurter Oststaffel gegen die SG Marköbel ging mit 0:1 verloren. Am vergangenen Sonntag gab es ein 2:2 beim FC Alemania Gedern. »Sie haben nichts zu verlieren. Sie werden kämpfen. Die Mannschaft hat eine gewisse Qualität und eine Grundschnelligkeit«, weiß Weber über Oberau. Der Türk-Gücü-Coach ist durchaus mit dem heutigen Gegner vertraut, hat beispielsweise den Spfr.-Kapitän Kevin Kuhl in gemeinsamen Niddaer Zeiten selbst trainiert.

»Es wird nicht die Partie werden, die wir mit einer halbherzigen Zweikampfführung über die Bühne bringen«, warnt Weber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare