Fußball

Sperren bleiben - trotz Pause

  • schließen

(fra). Bereits laufende Spielsperren im Bereich des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) werden aufgrund der Spiel-pause durch die Corona-Krise nicht verlängert. Dies teilte der Vizepräsident des Hessischen Fußball-Verbandes, Torsten Becker (Hanau), auf Nachfrage mit. Somit werden aber einige verhängte Sperren ihre Wirkung verfehlen.

Deshalb sind alle Zeitsperren, die sich auf erst kürzlich vorgekommene Vergehen beziehen und von den zuständigen Sportrichtern noch abgeurteilt werden müssen, laut Becker durch das zuständige Sportgericht gemäß Paragraf 7 der Strafordnung (Zeitsperre während pflichtspielfreier Zeit) entsprechend angemessen zu erhöhen.

Eine bereits ausgesprochene zeitlich befristete Sperre könne während der Aussetzung der Runde "abgesessen" werden. Im Gegensatz dazu könne eine Ableistung einer Pflichtspielsperre während des ausgesetzten Spielbetriebs nicht erfolgen. Die Ableistung werde, wie Becker betont, erst wieder mit Aufnahme des Spielbetriebs fortgesetzt.

Auch hinsichtlich bereits durchgeführter und ausgefallener Kreisfußballtage bezieht der Vizepräsident Stellung. "Alle Ehrenamtlichen, die bereits in diesem Jahr auf ihrem jeweiligen Kreisfußballtag beziehungsweise Kreisjugend- oder Kreisschiedsrichtertag gewählt wurden, sind mit Annahme dieser Wahl ab sofort im Amt", sagt Becker. Dies gelte auch für diejenigen, deren Wahl normalerweise noch durch ein anderes Gremium (Kreisfußballtag oder Verbandstag) bestätigt werden müsste.

Nicht mehr zur Wahl angetretene sowie nicht wiedergewählte Ehrenamtliche sind in diesen Fällen aus dem jeweiligen Gremium ausgeschieden. In den Kreisen, in denen die Fußballtage abgesetzt oder noch nicht durchgeführt wurden - wie etwa im Fußballkreis Friedberg -, seien die bisherigen Amtsinhaber bis auf weiteres im Amt. Bisher gewählt wurde aber beispielsweise in den Friedberger Nachbarkreisen Hochtaunus, Gelnhausen und Büdingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare