+
Volle Tribüne, intensive Zweikämpfe, viele Tore: Ober-Wöllstadts Kevin Kurtz (l.) und Dorn Assenheims Marco Hofmann bieten im Halbfinale ein spannendes Duell. Am Ende wird Dorn-Assenheim Zweiter, Ober-Wöllstadt belegt Platz drei. FOTO: JAUX

Hallenfußball

Spektakel unterm Florstädter Hallendach lockt 450 Fans an

  • schließen

Der Silvester-Cup des FC Nieder-Florstadt war ein voller Erfolg. Den Sieg trug am Ende ein Kreisoberligist davon. Dazu gab es etwas Tribünengeflüster.

Wer auch zwischen den Jahren auf Fußball nicht verzichten möchte, hat keine Wahl: Er muss sich angesichts niedriger Temperaturen unters schützende Hallendach begeben, wobei hierzulande das Indoor-Meeting des FC Nieder-Florstadt seit etlichen Jahren als einzige Anlaufstelle gilt. Und so kam’s, dass beim vom FC-Förderverein ausgerichteten "WWK Silvester-Hallen-Cup 2019" mal wieder beste Stimmung herrschte. Die Resonanz? Nicht schlecht, denn unter der Beteiligung von acht Mannschaften aus der Region registrierte der Veranstalter an zwei Turniertagen summa summarum etwa 450 Zaungäste in der Florstädter Sporthalle.

Nach spannenden Duellen standen die Hallenfußball-Spezialisten des Kreisoberligisten SV Bruchenbrücken durch einen 3:1-Finalsieg über den Liga-Rivalen TSV Dorn-Assenheim auf dem Siegertreppchen ganz oben. Rang drei sicherte sich mit der TSG Ober-Wöllstadt ein weiterer KOL-Vertreter vor den Lokalmatadoren des A-Ligisten FC Nieder-Florstadt.

Turnierverlauf:Schon in den Vorrundenpartien beeindruckten die späteren Finalisten TSV Dorn-Assenheim und SV Bruchenbrücken mit jeweils drei Siegen. Treffer fielen reichlich, weil traditioneller Hallenfußball mit Jugend-Kleinfeldtoren definitiv höhere Quoten als Futsal mit kleineren Handballtoren garantierte. Spieler, die in einer Begegnung dreifach in die Vollen trafen, gab’s mit Routinier Christian Adler und Tim Kraft (beide FC Kaichen), Marvin Jung und Artur Sterk (beide TSV Dorn-Assenheim) sowie Fabian Lösche (SV Bruchenbrücken) jedenfalls reichlich. Ab dem Halbfinale wurde es spannend, den Zuschauern wurden zunehmend gelungene Kombinationen geboten. Dorn-Assenheim bezwang Ober-Wöllstadt nach einer schnellen 2:0-Führung mit 3:1, während Bruchenbrücken gegen das stark aufspielende Nieder-Florstädter Quintett nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 die Oberhand behielt. Das Endspiel entpuppte sich als offener Schlagabtausch. Christian Gonzales zeichnete in Überzahl für die Bruchenbrückener Führung verantwortlich, Marvin Jung egalisierte per verwandelten Siebenmeter. Tore von Lösche und Julian Repp sorgten in der Schlussphase dafür, dass sich die von Co-Trainer Henry Schmidt gecoachte Bruchenbrückener Auswahl als Turniersieger feiern lassen durfte.

Organisation, Siegprämien und Sonderpreise:Dass Hallenfußball-Meetings speziell in Nieder-Florstadt perfekte Rahmen-Bedingungen bieten, ist bekannt. Dafür garantierten einmal mehr Moderator Axel Moll am Mikro sowie die Protokollführer Armin Kling, Stefan Koch und Stefan Moll. Turniersieger SV Bruchenbrücken erhielt neben dem Wanderpokal und einer weiteren Trophäe mit 333 Euro ein hübsches Sümmchen für die Mannschaftskasse. Pokale und Bares gab’s auch für den TSV Dorn-Assenheim (222 Euro) und den Gesamtdritten TSG Ober-Wöllstadt (111 Euro). Mit Ehrenpreisen wurden Bruchenbrückens Fabian Lösche als erfolgreichster Torschütze (sechs Treffer), Marvin Jung (Dorn-Assenheim) als bester Spieler und Dominik Dönges (Ober-Wöllstadt) als bester Torwart belohnt.

Lesen Sie auch: SV Echzell wagt neuen Anlauf

Hallengeflüster:Im Foyer herrschte beim Smalltalk unter Gleichgesinnten, zu denen am zweiten Turniertag auch Kreisfußballwart Thorsten Bastian (Rockenberg) gehörte, beste Stimmung. Neuigkeiten aus dem aktuellen Fußballgeschehen hielten sich allerdings in engen Grenzen und beschränkten sich auf die Tatsache, dass Stürmer Sebastian Sandner (bisher TSG Leihgestern/KOL Gießen-Süd) zum heimischen Kreisoberliga-Letzten TSV Dorn-Assenheim wechseln wird. Durchgesickert, aber noch nicht bestätigt: Der TSV Ostheim, Rangzehnter der Kreisoberliga Friedberg, beabsichtigt, in der kommenden Saison als Spielgemeinschaft den sportlichen Erfolg zu suchen, wobei ein geeigneter Partner freilich erst noch gefunden werden muss.

Turnierstatistik:Rund sieben Stunden Hallenfußball mit 15 Begegnungen zu je 20 Minuten sowie drei Entscheidungsschießen erforderten auch von den Schiedsrichtern Richard Klenner (FCO Fauerbach) und Tom Hohn (FC Karben) die volle Konzentration. Lediglich zwei Zeitstrafen zeugten von großer Fairness. "Rot" gegen Bruchenbrückens Christian Gonzales, der im Endspiel wegen absichtlichen Handspiels auf der Torlinie das Feld räumen musste, sollte für den Übeltäter nach seiner spektakulären Flugeinlage eigentlich keine negative Folge nach sich ziehen. Pech hatte allerdings Maximilian Roos: In der Vorrundenpartie gegen den FC Kaichen landete der Spieler des SV Echzell nach einem Zweikampf ziemlich unsanft auf dem Parkett und musste wegen einer Schulterverletzung ärztlich versorgt werden.

Fabian Lösche (l.) vom Turniersieger SV Bruchenbrücken, hier gegen Nieder-Florstadts Marcel Pfaff, ist erfolgreichster Torschütze beim Silvester-Cup. FOTO: JAUX

Die Ergebnisse

Gruppe A: 1. TSV Dorn-Assenheim 12:3 Tore/9 Punkte, 2. FC Nieder-Florstadt 13:10/4, 3. FC Kaichen 11:8/4, 4. SV Echzell 5:20/0.

Gruppe B: 1. SV Bruchenbrücken 13:4 Torfe/9 Punkte, 2. TSG Ober-Wöllstadt 5:5/6, 3. SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 9:11/3, 4. SV Staden 4:11/0.

Shootout um Platz 7: SV Staden - SV Echzell 3:1. - Platz 5: SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - FC Kaichen 3:2.

Halbfinale: TSV Dorn-Assenheim - TSG Ober-Wöllstadt 3:1: 1:0 Eigentor Gondolf, 2:0 Bastian Aletter, 2:1 Kevin Kurtz, 3:1 Marvin Jung. - SV Bruchenbrücken - FC Nieder-Florstadt 3:2: 0:1 Alexander Kling, 0:2 Sascha Hartmann, 1:2 Niklas Ussner, 2:2 Fabian Lösche, 3:2 Lösche.

Shootout um Platz 3: TSG Ober-Wöllstadt - FC Nieder-Florstadt 5:4.

Finale: SV Bruchenbrücken - TSV Dorn-Assenheim 3:1: 1:0 Christian Gonzales, 1:1 Marvin Jung, 2:1 Fabian Lösche, 3:1 Julian Repp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare