Souveräner Sieg in Mainz

  • schließen

Die erste Mannschaft der SG Rodheim hat ihre bisher sehr erfolgreiche Rückrunde in der Volleyball-Regionalliga der Herren am Wochenende mit einem Sieg gegen die TG Mainz-Gonsenheim fortgesetzt. Im Hinspiel waren die Rodheimer noch mit 1:3 unterlegen, doch am vergangenen Samstag war davon nicht mehr zu sehen: 3:0 (25:18, 25:17, 25:19) hieß es am Ende einer starken Vorstellung vor heimischer Kulisse.

Die erste Mannschaft der SG Rodheim hat ihre bisher sehr erfolgreiche Rückrunde in der Volleyball-Regionalliga der Herren am Wochenende mit einem Sieg gegen die TG Mainz-Gonsenheim fortgesetzt. Im Hinspiel waren die Rodheimer noch mit 1:3 unterlegen, doch am vergangenen Samstag war davon nicht mehr zu sehen: 3:0 (25:18, 25:17, 25:19) hieß es am Ende einer starken Vorstellung vor heimischer Kulisse.

Beide Teams starteten hoch motiviert ins Spiel, die Ansage von SG-Coach Johannes Voeske war wie immer, mit Druck im Aufschlag und voll konzentriert vor allem im ersten Ballkontakt ins Spiel zu starten. Bis zum Spielstand von 7:7 war das Spiel ausgeglichen, danach gelang es der SG mit einer stabilen Annahme- und Abwehrleistung, sich abzusetzen und in der Folge den ersten Durchgang ungefährdet mit 25:18 zu gewinnen.

Unter Führung von Zuspieler Andreas Zander, der durch das schnelle Spielkonzept alle seiner Angreifer nach Belieben in Szene setzen konnte, gelang es der SG Rodheim, auch den zweiten Satz mit einem deutlichen 25:17 zu gewinnen. Zum Ende des Satzes hatten zwar einige knappe Entscheidungen der Schiedsrichterin zu einer unruhigen Stimmung geführt, doch anders als die Spieler der TGM, bei denen die Emotionen hochkochten, ließen sich die erfahrenen Spieler aufseiten der Rodheimer nicht von der Situation beirren.

Dies sollte in Satz drei der entscheidende Faktor sein, denn nach zwei von den Mainzern gut erkämpften Punkten war es eine Rote Karte wegen provozierenden Verhaltens für den gegnerischen Kapitän, die das Pendel endgültig in Richtung der Wetterauer ausschlagen ließ. Fünf Punkte in Folge gelangen der SG in dieser Phase, deren Führung bis zum Ende des Satzes hielt, der mit 25:19 ebenfalls deutlich an die Wetterauer ging.

Nach diesem dominanten Sieg war die Stimmung nach dem Spiel freilich positiv. "Solange wir uns weiterhin auf uns konzentrieren und nicht nachlassen, können wir jedes Spiel gewinnen", sagte Routinier Zander hinterher. Die verbleibenden Spiele muss die SGR allerdings ohne ihren Kapitän Tim Wacker auskommen, der aufgrund einer Operation bis zum Ende der Saison ausfällt.

Nach einer spielfreien Woche erwarten die Rodheimer am 9. März in eigener Halle den SSC Vellmar, am 16. März den VC Lahnstein, bevor sie am 24. März dem nach einer Niederlage aktuell Tabellenzweiten TV Feldkirchen einen Besuch abstatten.

SG Rodheim: Breitenfelder, Flott, Graudenz, König, Liebster, Sachs, Stodtmeister, Wacker, Zander, Trainer Voeske, Co-Trainer Schuld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare