1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Smolka und Dörper starke Zweite

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mw) Die Siege beim Niddaer Stadtlauf über 15 Kilometer gingen wie erwartet an Astrid Staubach (BSG Sparkasse Oberhessen) und Wolfgang Schlögel (SSC Hanau-Rodenbach), doch dahinter sorgten zwei Friedberger Läufer für starke Ergebnisse.

Christian Smolka vom ASC Marathon Friedberg setzte sich in der Schlussphase des Rennens über fünf Runden plus Startvorgabe von Burkhard Guthmann (3.) sowie Alexander Jüngst (4.) ab und sicherte sich damit zum zweiten Mal in dieser Saison die volle Punktzahl in der Oberhessencup-Wertung (OHC) der Hauptklasse. Unterdessen steigerte sich Anne Dörper von der LG Ovag Friedberg-Fauerbach gegenüber dem Vorjahr deutlich und lief nach 1:01:58 Stunden als zweite Frau hinter Staubach (1:01:02 Stunden) über die Ziellinie. Rang drei ging an Stefanie Freiberg von der Software AG in 1:08:21 Stunden. 134 Teilnehmer im Hauptlauf bei besten Bedingungen über die schnelle Strecke sorgten für ein deutliches Plus im Vergleich zur 2012er-Auflage.

Über die 15 Kilometer setzte sich Wolfgang Schlögel früh ab und siegte mit exakt einer Minute Vorsprung in 53:13 Minuten. Dahinter kamen gleich vier Läufer mit 54er-Zeiten ins Ziel, wobei Christian Smolka nach einem kleinen Tief in der Rennmitte den Anschluss zu Guthmann und Jüngst wieder herstellte. Schließlich setzte er sich noch von seinen Widersachern ab und kam damit erstmals vor dem OHC-Hauptklassenführenden Guthmann in dieser Saison ins Ziel (54:13 zu 54:20 Minuten).

Smolka führte die Mannschaft seines Vereins an, die sich mit über zehn Minuten vor dem LLT Wallernhausen durchsetzte. Der extra aus dem Urlaub angereiste Christoph Sulzer (M40-Zweiter in 56:10 Minuten/8.) sowie der aktuell formstarke Matthias Knopp (M40-Dritter in 57:40 Minuten/10.) komplettierten das ASC-Team, das im Oberhessencup einen Punkt vor den smart tees rheinmain liegt.

Ganz stark präsentierte sich der TV Echzell, der vom gesundheitlich angeschlagenen Thorben Lehr (1:00:38 Stunden/23.) angeführt wurde. Hinter Lehr folgten gleich fünf TVE-Läufer mit einer 1:02er-Zeit, nur ein Konkurrent schob sich dazwischen. In der von Gesamtsieger Wolfgang Schlögel dominierten Altersklasse M50 wurde Donald Moszczynski Zweiter vor Bernd Keuchler, der die OHC-Führung bei den Senioren II übernahm.

Sein sechstes OHC-Ergebnis lieferte Dieter Immerheiser vom TSV Rödgen, der mit der optimalen Punktzahl (606 für sechs Siege plus 61 Alterspunkte) nicht mehr von der Spitze bei den Senioren III zu verdrängen ist. In Nidda gewann der Bad Nauheimer die M60 in 1:07:58 Stunden.

Bei den Frauen hatte Anne Dörper stets Sichtkontakt zu Astrid Staubach, doch die Vogelsbergerin spielte ihre Klasse auf den langen Strecken aus (dieses Jahr 3:05:03 Stunden im Marathon) und revanchierte sich für die Niederlage gegen Dörper von Wallernhausen. Dörper nutzte jedoch die Unterstützung von Teamkollege Stephan Siddi für eine fulminante persönliche Nidda-Bestzeit. In der OHC-Wertung der Hauptklasse fehlt Dörper nur noch ein Ergebnis, um die Führung zu übernehmen. Allerdings kann sie noch von der bislang ungeschlagenen Rahel Hagos Brhane aus Schotten überholt werden, die zwei Resultate in den verbleibenden drei OHC-Stationen (Gedern, Echzell, Friedberg) benötigt.

Über fünf Kilometer setzten sich Andrej Artschwager (Wenden/16:48 Minuten) und Gina-Marielle Schürg von der LG Ovag Friedberg-Fauerbach in 19:29 Minuten durch. Schürg hatte elf Sekunden Vorsprung auf Lena Ritzel aus Dillenburg. Im Schülerlauf gab es einen Geschwister-Doppelsieg, denn Adrian Wilhelm vom TV Assenheim (5:11 Minuten) setzte sich direkt vor Sayana Wilhelm vom TSV Friedberg-Fauerbach (5:39 Minuten) durch.

Auch interessant

Kommentare