Basketball

Skyliners verlieren in Eurocup-Zwischenrunde

  • schließen

Quantez Robertson stemmte die Hände in die Hüfte und blickte auf die Anzeigetafel in der Ulmer Multifunktionsarena. Der Kapitän der Frankfurt Skyliners hatte gerade eben beim Spielstand von 63:66 den Ball verloren – 42 Sekunden vor Schluss. Statt sein Team im ersten Spiel der Zwischenrunde im Basketball-Eurocup noch einmal heranzubringen oder gar auszugleichen, wusste der 34-Jährige, dass dieser Ballverlust das Spiel zu Ungunsten der Hessen entschieden hatte. Am Ende stand es aus Frankfurter Sicht 63:70 im ersten Spiel der Gruppe F.

Quantez Robertson stemmte die Hände in die Hüfte und blickte auf die Anzeigetafel in der Ulmer Multifunktionsarena. Der Kapitän der Frankfurt Skyliners hatte gerade eben beim Spielstand von 63:66 den Ball verloren – 42 Sekunden vor Schluss. Statt sein Team im ersten Spiel der Zwischenrunde im Basketball-Eurocup noch einmal heranzubringen oder gar auszugleichen, wusste der 34-Jährige, dass dieser Ballverlust das Spiel zu Ungunsten der Hessen entschieden hatte. Am Ende stand es aus Frankfurter Sicht 63:70 im ersten Spiel der Gruppe F.

Trotz der großen Personalsorgen waren die Frankfurter Korbjäger, die mit einer Acht-Mann-Rotation agierten, lange auf Augenhöhe. Doch wie schon am Samstag in der Bundesliga gingen den Skyliners im Schlussviertel die Kräfte aus – sie kamen nur noch auf 13 Zähler. Die Ballverluste nahmen zu, die Wurfquoten ging nach unten. "Wir müssen noch hart an uns arbeiten, aber es gab auch viele gute Dinge in diesem Spiel", sagte Jason Clark, mit 18 Punkten bester Schütze der Skyliners.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare