Skyliners mit schwerer Aufgabe

  • schließen

Die Frankfurt Skyliners sind mitten in der Krise – und ausgerechnet jetzt steht das nächste Spiel gegen ein Top-Team von europäischem Format in der Basketball-Bundesliga an. Am Sonntagabend (18 Uhr) treffen die Korbjäger aus der Mainmetropole im Münchner Audi-Dome auf den FC Bayern München. Am Mittwochabend (18.30 Uhr) steht dann das nächste Spiel in der Gruppe F der Top-16 des Euro-Cups an – vor heimischer Kulisse gegen Tabellenführer LDLC Asvel Vlleurbanne.

Die Frankfurt Skyliners sind mitten in der Krise – und ausgerechnet jetzt steht das nächste Spiel gegen ein Top-Team von europäischem Format in der Basketball-Bundesliga an. Am Sonntagabend (18 Uhr) treffen die Korbjäger aus der Mainmetropole im Münchner Audi-Dome auf den FC Bayern München. Am Mittwochabend (18.30 Uhr) steht dann das nächste Spiel in der Gruppe F der Top-16 des Euro-Cups an – vor heimischer Kulisse gegen Tabellenführer LDLC Asvel Vlleurbanne.

Doch zurück zu den Münchnern: Die Resultate aus Bayerns Hauptstadt sprechen für sich: Ungeschlagener Tabellenführer in der BBL und auch international befindet sich das Team von Dejan Radonjic nach 17 gespielten Partien in der erstklassigen Euroleague in Playoff-Nähe. München hat einen extrem tiefen Kader, welcher auch die Verletzung von Devin Booker, der normalerweise in der Starting-Five steht, kompensieren kann. Doch aufgrund der Doppelbelastung ist ein solch tiefer Kader auch notwendig. Das Programm der Bayern ist eng: Alleine in dieser Woche mussten die Münchner Mittwoch und Freitag (!) international antreten.

Das Team um Ex-Frankfurter Danilo Barthel erspielt sich vor allem dank einer starker Defensive viele Fast-Break Möglichkeiten und erlaubt dem Gegner ligaweit die wenigsten Punkte. Die Münchner spielen sehr physisch, wissen ihre Vorteile auszuspielen und können so hochprozentige Wurfchancen kreieren. Das dürfte für die Skyliners eine schwierige Aufgabe werden.

In Frankfurt ist derweil mit Akeem Vargas, Leon Kratzer, Brady Heslip, Trae Bell-Haynes, Niklas Kiel die Verletztenliste weiter lang, ob Jonas Wohlfarth-Bottermann rechtzeitig fit wird, ist noch fraglich. Die internationale Belastung zehrt momentan heftig an den Kräften der Hessen und stellt das Team von Headcoach Gordon Herbert auf die Probe. Der sagt vor dem Bundesliga-Knaller: "München ist eines der besten Teams in Europa. Sie haben einen tiefen Kader, einen guten Coach und sie sind extrem talentiert. In unserer Situation wird es schwierig werden, gegen sie zu spielen, aber wir müssen nach vorn schauen. Vor allem für die jungen Spieler wie Elijah Clarance, Garai Zeeb und Richard Freudenberg ist das Spiel eine gute Möglichkeit, sich zu präsentieren."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare