Die Skyliners um Quantez Robertson erwarten am Sonntag Bonn. FOTO: IMA
+
Die Skyliners um Quantez Robertson erwarten am Sonntag Bonn. FOTO: IMA

Skyliners favorisiert

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Am Sonntag ist es wieder soweit: Die Frankfurt Fraport Skyliners greifen in der Basketball-Bundesliga wieder an. Am Sonntag um 15 Uhr sind die Telekom Baskets Bonn in der Ballsporthalle Höchst zu Gast. Es ist mittlerweile gelebte Tradition, dass die Partien zwischen den Fraport Skyliners und den Telekom Baskets Bonn mehr sind als das Ringen um Punkte in der Tabelle. Es geht um den guten Zweck. Traditionell werden im Rahmen der Heimspiele beider Teams alle Fans und Freunde aufgerufen, abgepackte Lebensmittelspenden für die lokalen Tafeln mitzubringen. Beim letzten "CookiGame" am 28. April 2019 wurden in Bonn 39 große Kisten für den guten Zweck gespendet.

Aufgrund der aktuellen Situation wird es nicht möglich sein, Lebensmittelspenden abzugeben. Jedoch rufen die Skyliners Fans und Freunde auf, nach Möglichkeit Spenden an der Annahmestation der Tafel Frankfurt in der Vilbeler Landstraße 15 (60386) in Frankfurt-Fechenheim abzugeben.

Zum Sport, und damit zu Skyliners-Headcoach Sebastian Gleim über den Gegner am Sonntag: "Das Bonner Team ist mit ihren erfahrenen und physischen Spielern ohne Zweifel besser, als es ihre aktuelle Tabellensituation aussagt. Aber wir spielen zu Hause, wir wollen angreifen und viele Abläufe besser machen. Unsere Energie wird, wie in jedem Spiel, der Schlüssel für uns sein."

Um das Teambuilding zu verstärken, hat sich das Team in dieser Woche für knapp zwei Tage von Bällen, kurzen Hosen, Trikots und Schweißeinheiten entfernt und sich auf die Dinge abseits der Spielfeldlinien konzentriert. Kommunikation, Interaktion und sich und seine Mitspieler besser kennenlernen standen dabei im Fokus.

"Vor dem kommenden Spielemarathon im Februar wollten wir einfach noch mal rauskommen. Wir wollten das Team weiterentwickeln, aber ganz wichtig: Auch die Individuen aus ihrer Komfortzone holen und eine persönliche Entwicklung ermöglichen. Wir haben uns auf die vielen positiven Dinge konzentriert, die wir bereits erreicht haben und wollen so mit neuem Schwung und Elan in die Spiele gehen", erklärt Headcoach Sebastian Gleim die ungewöhnlichen "Trainings"-Einheiten.

Die Partie hat für beide Teams eine besondere Bedeutung. Während die Frankfurter den Anschluss an die obere Tabellenhälfte wahren wollen, geht es für die Bonner darum, den Abstand zum Tabellenkeller zu vergrößern. Die Skyliners stehen aktuell auf dem zehnten Rang der Tabelle und mussten zuletzt zwei Niederlagen in Folge hinnehmen, nachdem man zuvor zwei Siege in Serie einfahren konnte.

Die Bonner sind mit großen Erwartungen in die Saison gestartet, mussten aber zuletzt viermal in Folge mit einer Niederlage das Parkett verlassen. Der letzte Sieg datiert aus dem letzten Jahr, und so steht das Team des neuen und doch aus der vergangenen Saison bekannten Trainers Will Voigt nur auf dem 15. Tabellenrang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare