Fußball / Merck-Pokal

Sieg und Niederlage für FV Bad Vilbel

  • schließen

(ub). Beim 13. Merck-Pokal auf dem Sportgelände von Rot-Weiß Darmstadt erwischten die Fußballer des Wetterauer Hessenligisten FV Bad Vilbel einen schlechten Turnierstart, denn in der Vorrundengruppe A musste die Mannschaft von FV-Trainer Amir Mustafic gegen den gastgebenden Verbandsligisten trotz einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung eine 3:4 (0:1)-Niederlage akzeptieren. Immerhin im zweiten Spiel gan es dann den ersten Sieg.

Nach der Darmstädter Führung durch Emin Aykir (28.) bescherten Treffer von Alexandr Railean (28.) und Moubarak Affo (54./72.) den Brunnenstädtern nur vermeintlich ein sicheres Polster, doch das reichte nicht. Rot-Weiß Darmstadt bewies Stehvermögen und kam durch Tore von Abdul Sancak (75.), Noel Wembacher (77.) und Marvin Deuser (90.) noch zu einem knappen Erfolg, den aus Bad Vilbeler Sicht vor allem der Schiedsrichter mit zweifelhaften Entscheidungen ermöglichte.

Im zweiten Turnierspiel lief es für die Grün-Weißen besser: Gegen den Darmstädter Gruppenligisten FC Alsbach behielt die Bad Vilbeler Truppe mit 2:1 (0:0) die Oberhand, wobei Mohamad Mouma nach Thorben Knauers Ecke und Maximilian Brauburgers Verlängerung in der 52. Minute sowie Aljoscha Atzberger nach starker Einzelleistung in der 71. Minute in die Vollen trafen. Alsbachs Ehrentreffer erzielte Maurice Götz (85.).

Im dritten und letzten Vorrunden-Duell trifft die Mustafic-Elf am kommenden Freitag ab 18.15 Uhr auf den SV Darmstadt 98 U 19.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare