_20210807_TS_HE_Vilbl_St_4c_2
+
Jakub Nicod und sein TC Bad Vilbel können am Samstag den Sprung in die Regionalliga der Aktiven schaffen. Im Endspiel um den Aufstieg geht es gegen den TC Schönberg.

Tennis

Showdown an der Huizener Straße

  • VonSascha Kungl
    schließen

Der TC Bad Vilbel könnte einen weiteren Höhepunkt seiner Vereinsgeschichte erleben. Die Herren schicken sich an, die Regionalliga der Aktiven zu erreichen.

(kun). Auf der Anlage des TC Bad Vilbel geht es am heutigen Samstag ab 13 Uhr um alles. Die Herren des TC Bad Vilbel spielen gegen den TC Schönberg um den Aufstieg in die Regionalliga. Der frischgebackene Landesmeister aus der Brunnenstadt sicherte sich das Ticket für die Finalpartie durch einen 5:4-Erfolg gegen den TC Blau-Weiß Wiesbaden im Endspiel um die Hessenmeisterschaft.

Im Halbfinale hatte sich das Team um Mannschaftsführer Marco Ockernahl gegen den TC Steinbach ebenfalls mit 5:4 durchgesetzt. Nun geht es im entscheidenden Duell gegen den Staffelsieger aus der Badenliga. Die Freiburger haben am vergangenen Wochenende die Landesmeisterschaft des badischen Tennisverbandes gewonnen. »Wir freuen uns sehr auf das Aufstiegsspiel gegen Schönberg, wissen aber gleichzeitig, dass die Gäste mit dem Chilenen Gonzalo Lama, dem Schweiz-Marokkaner Adam Moundir und dem Franzosen Lucas Poullain herausragende Spieler an den vorderen Positionen haben und insgesamt über eine sehr starke und ausgeglichene Mannschaft verfügen. Wir gehen mit der Aufstellung des vergangenen Wochenendes ins Rennen«, verrät Ockernahl.

An den Spitzenpositionen kämpfen also Daniel Dutra Da Silva, der unter der Woche noch ein Turnier bei Eintracht Frankfurt bestritten hat, Niklas Schell und Hendrik Jebens um Punkte. Dahinter folgen Caio Claudino, Tim Büttner und Jakub Nicod für die Brunnenstädter. »Wir haben große Freude daran, am Endspiel um den Aufstieg teilnehmen zu dürfen und werden versuchen, unser bestes Tennis auf den Platz zu bringen«, verspricht Ockernahl, der auf zahlreiche Zuschauer auf der Bad Vilbeler Anlage an der Huizener Straße hofft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare