Serie des TSV Griedel geht weiter

  • schließen

(mgs/phk). Die U 23 des TV 05/07 Hüttenberg hat in der Handball-Landesliga Mitte am Samstagabend eine Heimniederlage einstecken müssen. Obwohl das Team der Trainer Dirk Happel und Tim Spengler mit einer Zwei-Tore-Führung in die letzten zehn Spielminuten ging, drehte der TSV Griedel das Bezirksderby noch und behielt im Sportzentrum am Ende mit 26:24 (10:13) die Oberhand. Mit diesem Sieg konnten die Griedeler ihre Serie auf 12:2 Punkte aus den letzten sieben Spielen ausbauen und belegen nun schon den siebten Tabellenplatz.

"Wir haben nicht gut angefangen, da waren die Hüttenberger engagierter. Vor allem mit Niklas Roth hatten wir unsere Probleme. Aber mit zunehmenden Spielverlauf haben wir unsere Konzepte durchgebracht und verdient gewonnen", sagte Griedels Teammanager Jürgen Weiß.

TSV-Trainer Dirk Schwellnus musste auf seinen etatmäßigen aber erkrankten Kreisläufer Timm Weiß verzichten, aber auch das Hüttenberger Trainerteam konnte auf einige Spieler nicht zurückgreifen.

Davon war in der Anfangsphase allerdings wenig zu sehen, denn es wirkte, als würde die junge TVH-Truppe den Ausfällen trotzen können. Nicolai Martin warf zum schnellen 4:1 (5.) ein, nach rund 18 Minuten erhöhte der am Ende elffache Torschütze Roth gar auf 10:5 - obwohl Schwellnus bereits früh seine erste Auszeit genommen hatte. Zwar kamen die Wetterauer nach dem 7:12-Rückstand (23.) bis zur Pause noch auf 10:13 heran.

Doch erst nach der Pause wurden die Griedeler richtig stark. Constantin Jantos vollendete einen 8:2-Lauf mit der ersten Zwei-Tore-Führung (18:15, 43.). Doch das Spiel kippte wieder: Die Hüttenberger meldeten sich dank guter Defensive zurück, hatten beim 19:19 (47.) ausgeglichen, um schon kurz darauf beim 22:20 wieder vorne zu liegen.

Die Endphase gehörte dann aber der Schwellnus-Sieben. Zwei Zeitstrafen gegen den TVH halfen den Gästen zudem. Diese glichen beim 22:22 (54.) aus und setzten beim Stande von 24:24 (58.) - unterbrochen durch eine Balleroberung in der Abwehr und eine Auszeit von Schwellnus - die beiden entscheidenden Treffer durch Lukas Kipp und Linkshänder Frederic Noll.

"Wir haben eigentlich über weite Strecken gut gedeckt, uns aber nicht belohnen können. Alles in allem haben wir leider auch ein paar Bälle zu viel verworfen", resümierte TVH-Trainer Happel, der vor allem in der Endphase aber auch "ein paar grenzwertige Pfiffe" der Schiedsrichter gegen sein Team monierte. Auf Griedeler Seite war Torwart Steffen Roth, der zwei Siebenmeter hielt und immer wieder durch Paraden glänzte, neben der geschlossenen Mannschaftleistung ein Garant für den am Ende verdienten Sieg.

TV 05/07 Hüttenberg II: Rüspeler, Theiß - Belter (1), Kassabaum (1), Martin (2), Uth (1), Roth (11), Dahlhaus (1), Kiethe (2), Bährens (3), Rüpprich (1), Löhrke (1).

TSV Griedel: Hendrik Krüger, Roth - Sascha Siek (4), Grieb (4), Nils Siek, Kipp (5), Köhler, Marx, Jantos (8/4), Rejab, Schepp (1), Noll (4), Sandro Krüger.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Schubert/Schulz. - Zuschauer: 100. - Strafminuten: 10 / 6. - Siebenmeter: 2/0 - 4/4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare