Marco Forster und die Rhein-Main Patriots müssen beim deutschen Vizemeister in Kaarst trotz starker Leistung eine knappe Niederlage hinnehmen. FOTO: CHUC
+
Marco Forster und die Rhein-Main Patriots müssen beim deutschen Vizemeister in Kaarst trotz starker Leistung eine knappe Niederlage hinnehmen. FOTO: CHUC

14 Sekunden vor Schluss

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Das Bundesligateam der Rhein-Main Patriots hat in der Masters-Vorrunde am Samstag beim deutschen Vizemeister aus Kaarst denkbar knapp mit 9:10 (2:3, 4:2, 3:5) verloren. Ein Tor der Gastgeber in der letzten Minute brachte ihnen die drei Punkte in der Gruppe B, des als Ersatz für die Liga ausgetragenen Wettbewerbs.

Die Patriots starteten besser in die Partie. Marco Forster brachte sein Team in der siebten Spielminute in Führung, kurze Zeit später erhöhte Felix Frölich auf 2:0. Dann jedoch kamen die Crash Eagles aus Kaarst zurück und drehten mit drei Treffern in zwei Minuten das Spiel. Mit diesem 2:3 ging es dann auch ins zweite Drittel. Dieses entschieden die Assenheimer für sich und führten am Ende durch Tore von Forster, Sven Mecke, Tobias Etzel und Christoph Bierschenk mit 6:5. Im letzten Spielabschnitt nutzten die Gastgeber aber ihre Chancen konsequenter. Zwar erzielten die Assenheimer durch Christian Unger, Frölich und Christoph Bierschenk drei weitere Tore, doch bis zur Schlussminute war das Spiel ausgeglichen. 14 Sekunden vor Schluss entschied ein von der Hallenwand abgefälschter Ball nach einem Befreiungsschlag das Spiel zugunsten der Eagles.

Trotz der Niederlage war Patriots-Coach Patric Pfannmüller sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams. "Ich bin wirklich sehr stolz auf mein Team. Es hat heute ein starke Leistung gebracht, ein Lob, das nicht nur aus meinem Mund kommt", sagte Pfannmüller. "Wir glauben an uns und wissen, dass wir grade zu Hause die nötigen Tore machen können, um den Gruppensieg noch zu erreichen." Bisher gelang in drei Spielen erst ein Sieg. Weiter geht es für die Patriots am 31. Oktober um 18.30 Uhr in heimischer Halle in Assenheim gegen die Düsseldorf Rams.

Rhein-Main Patriots: Jan Bleil (G), Dominique Morton (G), Alexander Blum (C), Sven Mecke (1), Christian Unger (1), Christoph Bierschenk (2), Marco Forster (2), Felix Frölich (2), Tobias Etzel (1), Dennis Berk, David Lademann, Marc Langer, Thibault Lambert, André Lorei, Mario Kreuz, Kilian Rohde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare