1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Seitz holt zweimal Hessen-Gold

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pv) Vanessa Seitz von der TG Friedberg gewann bei den Hessischen Judo-Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer der Altersklassen U 17 und U 20 in Pfungstadt zweimal Gold und qualifizierte sich damit für die Südwestdeutschen Meisterschaften. Seitz, Trägerin des blauen Gürtels (2. Kyu) und seit dem siebten Lebensjahr bei der TGF aktiv, trat in der Gewichtsklasse bis 44 kg an.

Aufgrund der Teilnehmerzahl wurde diese Gewichtsklasse in der U17 in einem sogenannten doppelten Pool-System ausgekämpft. In ihrer Gewichtsklasse hatte Vanessa Seitz vier Kämpfe zu bestreiten.

Seitz traf zunächst auf eine Gegnerin aus Pfungstadt, die sehr defensiv eingestellt war und von Anfang an versuchte, den Griffansatz (Kumi-Kata) - eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Wurf - von der Wetterauerin zu verhindern. Im Laufe des Kampfes wurde die technische und taktische Überlegenheit von Vanessa Seitz immer deutlicher, und so gelang es ihr auch, ihre Gegnerin zu werfen. Den angesetzten Haltegriff hielt sie dann die erforderlichen 25 Sekunden und hatte damit ihren Auftaktkampf siegreich beendet.

Ihre nächste Gegnerin aus Geisenheim, die bereits Trägerin des brauen Gürtels war, was in dieser Altersklasse noch nicht so oft vorkommt, war ebenfalls eine sehr defensiv eingestellte Kämpferin. Auch hier ging Vanessa sehr dynamisch in den Kampf und griff diese sofort an. Ihr zweiter Angriff, der auf die Abwehrreaktion der Gegnerin aufbaute, war eine Kombination aus einem Tai-Otoshi (Körperwurf) zu einem O-Soto-Gari (Fußwurf), mit dem sie ihre Gegnerin auf den Rücken werfen konnte.

Den sofort angesetzten Haltegriff brauchte sie nicht mehr zu halten, weil die Kampfrichter diesen Wurf mit einem vollen Punkt (Ippon) bewerteten und sie diesen Kampf daher schon nach acht Sekunden gewonnen hatte.

Aufgrund dieser beiden Siege hatte sich Vanessa Seitz damit als erste Kämpferin für das Halbfinale qualifiziert. Ihre Gegnerin im Halbfinale war eine Konkurrentin aus Bad Homburg, die dem Kader des HJV (Hessischer Judo-Verband) angehört und von einem der Landestrainer trainiert wird. Vanessa Seitz vermied diesmal die Offensive und wartete stattdessen auf Aktionen ihrer zurückhaltend agierenden Gegnerin. Diese Kampftaktik führte dann nach etwa zwei Minuten auch zum Erfolg. Nach einigen Angriffsversuchen ihrer Gegnerin konnte sie diese erfolgreich mit einer Fußtechnik kontern, zu Boden werfen, und sofort einen Haltegriff ansetzen. Für diese Wurftechnik erhielt sie einen Yuko (mittlere Wertung). Im weiteren Verlauf des Haltegriffes gelang ihr der Ansatz eines Beinhebels (Ashi-Garami), so dass ihre Gegnerin den Kampf aufgeben musste.

Im Finale traf sie dann wieder auf die Kämpferin aus Geisenheim. Gegen die zurückhaltend agierende Gegnerin ging Vanessa Seitz diesmal wieder sehr offensiv zur Sache. Auch hier gelang es ihr schnell, die Gegnerin mit einem Ko-Uchi-Gari (Fußwurf) zu werfen und sofort einen Haltegriff anzusetzen. Auch diesen Haltegriff konnte Vanessa Seitz erfolgreich zu Ende führen und somit auch das zweite Aufeinandertreffen an diesem Tage für sich entscheiden.

Am folgenden Tag standen dann die Hessischen Meisterschaften der U 20 an. In dieser Altersklasse gibt es die Sonderregel, dass der letzte Jahrgang der Jugend U 17 auch in der U 20 starten kann. Dadurch können sich die jungen Kämpfer /-innen frühzeitig mit dem Wettkampfverhalten und den Kampfregeln der Erwachsenen vertraut machen. Daher war diese Meisterschaft für Vanessa Seitz als Test gedacht, um zu erkennen, wie sie mit den technisch anspruchsvollen Kämpfen bei den jungen Erwachsenen mithalten kann. In der Gewichtsklasse bis 44 kg gibt es naturgemäß nur wenige Teilnehmerinnen. Dies war in diesem Jahr der Fall, so dass Vanessa Seitz auch hier überraschend den ersten Platz erreichen konnte.

Weitere Infos zum Training der TG Friedberg erteilt Coach Horst Scheer unter der Telefonnummer 06007/8692.

Auch interessant

Kommentare