Sechste Niederlage in Folge

  • schließen

Der TSV Griedel wartet weiter auf das Ende der Niederlagenserie. Bei der TSG Leihgestern setzte es die sechste Pleite in Folge, 24:33 hieß es am Ende beim Tabellenzweiten. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt weiterhin nur einen Punkt.

Der TSV Griedel wartet weiter auf das Ende der Niederlagenserie. Bei der TSG Leihgestern setzte es die sechste Pleite in Folge, 24:33 hieß es am Ende beim Tabellenzweiten. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt weiterhin nur einen Punkt.

Dabei machten es die TSV-Frauen dem Favoriten in der ersten Halbzeit schwer, einige Mühe, der Vorsprung betrug beim 14:13 nur ein Tor. Dies lag zum einen an den stark aufspielenden Damen aus Griedel, die ein ums andere Mal die Deckung der Gastgeberinnen ausspielen konnten, zum anderen aber auch an der Aufstellung der TSG Leihgestern. Hier wurde in der ersten Halbzeit sehr viel ausprobiert und getestet. Leihgestern lag die komplette erste Halbzeit zwar in Führung, verpasste es aber, sich entscheidend abzusetzen.

Erste Sechs erledigt Griedel

So konnte Griedel sogar in der 24. Minute ausgleichen. Leihgestern blieb aber ruhig und seiner Spielweise treu, es wurde am Zusammenspiel gearbeitet und für nächste Saison getestet. Das Spiel blieb dadurch aber auch in den zweiten 30 Minuten zunächst ausgeglichen. Leihgestern legte immer vor, Griedel konnte postwendend den Ausgleich herstellen. Die Entscheidung fiel erst, als Leihgestern die Startaufstellung zurück auf die Platte schickte und Olivia Reeh, auf Rückraum Mitte geschickt, Regie führte. Die TSG erzielte in der letzten Viertelstunde seine Tore fast im Minutentakt. Dem konnte die Mannschaft von Trainer Martin Schmitt nichts mehr entgegensetzen und kam am Ende sogar noch ein wenig unter die Räder.

Leihgestern: Röhr, Türk; van Wickern (1), Walther (1), Penning (1),Fina (2), Appel (2), Reeh (3), Schulz, Friedrich (4/3), Kunzig (4), Viebahn (6), Faber (2), Steinhaus (7).

Griedel: Scheffer, Wicke; Knoblauch, Wawrzinek (3), Wolf, Krombach (4/2), Freitag, Gros, Schmitt (3), Brück (1), Dietz, Wicke (6), Heisiph (3), Frank (4/1).

Im Stenogram / Schiedsrichter.: Allendörfer/Auth. – Zeitstrafen: 6:8 Minuten. – Siebenmeter: 4/3:4/2. - Zuschauer: 60.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare