1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schwimmen: Marian Gerth wird deutscher Meister

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Hüttenberger Marian Gerth holt sich in Berlin den DM-Titel.	(Foto: hn)
Der Hüttenberger Marian Gerth holt sich in Berlin den DM-Titel. (Foto: hn) © Uwe Hermann

(hn) Ein Titel, fünf Medaillen, 30 Bestzeiten, zehn Finalteilnahmen – bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin hatte der TV Wetzlar allen Grund zur Freude. Als deutscher Meister kehrte Marian Gerth aus der Hauptstadt zurück, Niklas Frach stand gleich viermal auf dem Treppchen.

TV-Abteilungsleiter Reinhard Felten war sehr zufrieden mit dem Abschneiden: »Wir haben einen deutschen Meister in unseren Reihen, einen vierfachen Medaillengewinner und konnten einige Rekorde aufstellen.«

Erstmals für die Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert war Nils Peppler (Jahrgang 2000 – Wieseck), der über 100 m Brust am Start war und nach 1:12,78 Minuten den 25. Platz belegte. Auf den 16. Platz schwamm Denis Schmunk (Jg. 2000 – Gießen), der in neuer Bestzeit von 2:14,55 Minuten über 200 m Schmetterling im Ziel war.

Drei Rennen bestritt Sam Becker (Jg. 1999) in Berlin. Der Biebertaler zeigte besonders über 400 m Freistil in 4:17,56 eine starke Leistung. Diese Bestzeit wurde mit Platz 14 belohnt, zum Finale der besten zehn fehlten nur zwei Sekunden. In bestechender Form präsentierte sich Patrik Putala (Jg. 97 – Gießen). Er wurde zusammen mit den Aktiven des Jahrgangs 1996 gemeinsam in der Juniorenklasse gewertet. Nur um 1,5 Sekunden verpasste er zum Auftakt der Titelkämpfe das Finale über 200 m Brust (15./2:30,79). Eine neue Bestzeit stellte er danach über 100 m Brust (21./1:08,78) und 200 m Lagen (18./2:18,15) auf. Zum Abschluss ging er noch über 400 m Lagen (15./5:05,55) an den Start.

»Im letzten Jahr war ich viermal Vierter, in diesem Jahr wieder viermal die gleiche Platzierung, aber dafür immer auf dem Treppchen«, freute sich Niklas Frach (Jg. 98 – Hintermeilingen). Er ging in Berlin über die Freistilstrecken von 50 bis 1500 m an den Start sowie über 400 m Lagen. Am Ende verbuchte er vier Bronzemedaillen (400 m Freistil/3:58,98 – 800 m/8:22,16 – 1500 m/16:01,23 – 200 m Freistil/1:52,87).

Im Mehrkampf Schmetterling – bestehend aus 50 m Schmetterling Beine, 100 und 200m Schmetterling, 200 m Lagen und 400 m Freistil – gingen Hedi Salzmann aus Langgöns und der Hüttenberger Marian Gerth (beide Jg. 2004) an den Start. Das Duo feierte dabei eine gelungen DM-Premiere – mit der Goldmedaille um den Hals von Gerth sogar glänzend. Salzmann steigerte in jedem ihrer fünf Rennen ihre Bestzeiten und landete am Ende auf den zwölften Platz im Mehrkampf Schmetterling. In 2:41,34 über 200 m Lagen zeigte die Zwölfjährige ihre beste Leistung und qualifizierte sich damit für den hessischen D-Kader der nächsten Saison.

Perfekt lief es für Marian Gerth in seinen fünf Rennen. In jedem dieser Läufe stellte der zwölfjährige Hüttenberger eine neue Bestzeit auf und war über 100 m Schmetterling in 1:06,77 schnellster Schmetterling seiner Altersklasse. Mit der schnellsten Beinezeit aller 60 Teilnehmer von 35,04 Sekunden legte er dann den Grundstein zum Gesamterfolg. Im Mehrkampf Freistil erzielte er den elften Platz über 100 m Schmetterling (1:12,39) und den zwölften Rang über 200 m Schmetterling (2:47,24) – jeweils in neuer Bestzeit.

Auch interessant

Kommentare