FSV schwer in Fahrt

  • vonred Redaktion
    schließen

(fri). Es ist eine neue Gefühlswelt beim FSV Frankfurt. Die Fans feierten ihre Mannschaft nach dem 3:0-Erfolg über den TSV Schott Mainz, als wäre weit mehr als nur eine Etappe auf dem Weg zum frühzeitig erwünschten Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest erreicht.

Es war vor allem die Art und Weise, wie die Bornheimer sich präsentierten: Die Schwarz-Blauen überzeugten nicht nur kämpferisch, sondern zeigten Spielstärke. Der FSV hatte, zumindest gegen den Aufsteiger aus Mombach, einen Punkt erreicht, den sich Verantwortliche und Anhänger des Klubs nur wünschen können: Es macht Spaß, dem Team beim Fußballspielen zuzusehen.

Trainer Thomas Brendel war es anzumerken, auf was für ein Level er seine Mannschaft gebracht hat. "Ich bin hochzufrieden. Der Wille der Mannschaft war groß, diese Hürde zu nehmen. Ich bin froh darüber, dass wir uns für diese Leistung belohnt haben", fasste er zusammen. Und das alles noch beim sechsten Spiel binnen 18 Tagen.

Nun Favorit

"Wir werden an dieser Mannschaft noch sehr viel Freude haben", sagte auch FSV-Präsident Michael Görner. Dies können die Bornheimer bereits Samstag (14 Uhr) wieder unter Beweis stellen. Beim Aufsteiger und Vorletzten Eintracht Stadtallendorf tritt der FSV als Favorit an. "Wir wollen dort an unsere Leistung anknüpfen", sagte Brendel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare