+
Daniel Haack

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1

SV Schwalheim kann im Topspiel für Titel-Entscheidung sorgen

  • schließen

Gipfeltreffen in Schwalheim: Der SV Germania kann mit einem Sieg am Sonntag gegen Verfolger SG Oppershofen die Meisterschaft der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1 feiern.

(sto). Vor dem vorletzten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1 sind weiterhin vier Mannschaften im Meisterschafts- beziehungsweise Relegationskampf involviert, obwohl neun Punkte den Ersten vom Vierten trennen. In den Spielen zwischen dem SV Ober-Mörlen und der FSG Wisselsheim, dem SV Nieder-Weisel II und dem SV Hoch-Weisel II sowie dem SV Schwalheim und der SG Oppershofen können am Sonntag (Vor)-Entscheidungen fallen.

In Schwalheim kann der SV Germania aus eigener Kraft den Direktaufstieg sichern. Mit einem Sieg gegen die drei Punkte zurückliegende SG Oppershofen wäre den Grün-Weißen Platz eins vor dem letzten Spiel in Fauerbach nicht mehr zu nehmen. "Entsprechend werden wir auch spielen", sagt Trainer Daniel Haack und erläutert: "Vielleicht ist diese offensive Ausrichtung am Ende die falsche Taktik. Ich vertraue aber ganz auf die Stärke meiner Mannschaft, die nach meiner Ansicht am Ende als Sieger und Meister den Platz verlassen wird". Bei einem Sieg der Gäste wäre die SG Oppershofen nach Punkten aufgerückt und auf Grund des besseren direkten Vergleichs Erster. Dann könnte Oppershofen im letzten Spiel zu Hause gegen den SV Ober-Mörlen den Titel klar machen.

Der SV Nieder-Weisel II sitzt allerdings im Nacken. Die Mannschaft von Björn Lauckhardt, der auch in der kommenden Saison in Nieder-Weisel Trainer sein wird, empfängt am Sonntag den SV Hoch-Weisel II und fährt zum Saisonfinale zur FSG Wisselsheim. Mit vier Zähler Rückstand auf Oppershofen ist die Truppe auf Ausrutscher der SGO angewiesen. Bezeichnend ist die Aussage von Torjäger Kai Schnitter, der am Saisonende seine Karriere beenden will: "Es wäre eine tolle Sache für mich, wenn ich als Torjäger der B-Liga 1 und mit einer Relegationsrunde die Karriere abschließen würde". Betreffend der Torjägerkanone muss Schnitter einen Treffer gegenüber Oppershofens Konstantin Schreiner aufholen. Wie die drei anderen Konkurrenten kann Lauckhardt gegen den SV Hoch-Weisels II seine Wunschformation am Sonntag aufs Feld schicken.

Die schlechteste Ausgangsposition für eine mögliche Relegation hat der SV Ober-Mörlen. Dazu Trainer Andreas Dietel: "Wir müssen sowohl am Sonntag im Heimspiel gegen die FSG Wisselsheim als auch eine Woche später bei der SG Oppershofen gewinnen und auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Was uns betrifft, wollen wir unsere Hausaufgaben mit zwei Siegen lösen". Sollte jedoch die SG Oppershofen am Sonntag in Schwalheim zumindest ein Unentschieden erreichen, wäre der Aufstiegskampf für die Mörlener beendet. (Foto: Nici Merz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare