Fußball

Schwalheim baut Führung in Ober-Mörlen aus

  • schließen

Der SV Germania Schwalheim hat als Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1 das Nachholspiel beim SV Ober-Mörlen mit 2:1 gewonnen und den Vorsprung auf den Rangzweiten, die SG Oppershofen, damit auf fünf Punkte ausbauen können. Der SVO hat seinerseits sechs Zähler Rückstand auf die SGO und dürfte nach dieser Niederlage wohl nicht mehr im Kampf um den Relegationsplatz eingreifen können. In der Frauenfußball-Gruppenliga kassierte die FSG Fauerbach/Gambach eine erneute Niederlage.

Der SV Germania Schwalheim hat als Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1 das Nachholspiel beim SV Ober-Mörlen mit 2:1 gewonnen und den Vorsprung auf den Rangzweiten, die SG Oppershofen, damit auf fünf Punkte ausbauen können. Der SVO hat seinerseits sechs Zähler Rückstand auf die SGO und dürfte nach dieser Niederlage wohl nicht mehr im Kampf um den Relegationsplatz eingreifen können. In der Frauenfußball-Gruppenliga kassierte die FSG Fauerbach/Gambach eine erneute Niederlage.

Kreisliga B 1 / SV Ober-Mörlen – SV Schwalheim 1:2 (1:0): Auf dem Nebenplatz des Sportgeländes in Ober-Mörlen kam die Heimmannschaft durch Matthias Weckler fünf Minuten vor der Pause zur 1:0-Führung. Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel nutzte René Steinhorst einen Strafstoß zum 1:1. In der 63. Minute hatte der Tabellenführer das Spiel gedreht. Tobias Heilig schoss zum Sieg der Schwalheimer ein. In der Folge hatte Ober-Mörlen zwar Feldvorteile, Tore fielen aber keine mehr.

Frauen-Gruppenliga / FSG Usinger Land – FSG Fauerbach/Gambach 3:0 (1:0): Es läuft bei der FSG Fauerbach/Gambach derzeit einfach nicht. Jetzt musste sich die Spielgemeinschaft aus dem Norden der Wetterau dem Tabellenvorletzten aus dem Taunus mit 0:3 beugen. Symptomatisch für die derzeitige Situation bei der Holz-Truppe: Ein frühes Eigentor von Katharina Hartmann (8.). Etwas besser setzte sich Fauerbach/Gambach zu Beginn der zweiten Halbzeit in Szene. Usingen blieb jedoch die spielbestimmende Mannschaft, die folgerichtig durch Katharina Heimer (71.) und Vanessa Täckl (82.) auf 3:0 erhöhte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare