Handball-Landesliga

Schwache Bank, keine Punkte

(ole). Die TG Friedberg ist weiter Tabellenletzter. Im Heimspiel der Handball-Landesliga gegen den TV Hüttenberg II kassierten die Kreisstädter beim 30:34 (12:18) siebte Niederlage im achten Saisonspiel. Während es sich das junge Team aus Hüttenberg im Tabellenmittelfeld gemütlich macht, bleibt die Turngemeinde als einziges Team in der Landesliga ohne Sieg. Ein Blick auf die Friedberger Bank zeigt einen der Gründe auf - es saßen doppelt so viele Mannschaftsverantwortliche wie Auswechselspieler am Spielfeldrand.

"Das war ein klassischer Start-Ziel Sieg für uns", fasste der Hüttenberger Trainer Dirk Happel die Partie zusammen. Die ersten Minuten des Spiels gestalteten sich noch ausgeglichen. Bis zur 8. Minute tasteten sich die beiden Mannschaften ab, ehe Sven Knorz mit seinem Treffer die erste Zwei-Tore-Führung für die Hüttenberger Zweite einläutete. Dazu kam auch noch eine Zeitstrafe für die Hausherren, welche die Gäste sofort ausnutzten und sich auf fünf Tore absetzten (4:9 16.).

Die Zweitliga-Reserve kam immer wieder durch die löchrige Abwehr der TG zum Torerfolg. Auch eine defensivere Variante der Kreisstädter stellte das Team vom Dirk Happel vor keine große Herausforderung. Auf der anderen Seite hingegen fanden auch die Friedberger Spieler immer wieder den Weg durch oder über die Abwehr, scheiterten jedoch oft genug am Aluminium. Und so zog sich das Spiel fort, Hüttenberg traf oft ohne viel Gegenwehr und Friedberg rannte einem Rückstand von bis zu sieben Toren hinterher. Nach einer roten Karte gegen Vladut Vlad sah es dann noch dünner auf der Friedberger Bank aus. Jedoch schafften es die Gäste nicht, den Vorsprung auszubauen. In den letzten zehn Minuten konnten die Kreisstädter dann noch Ergebniskosmetik betreiben.

Der Friedberger Coach Tomasz Jezewski vermisste bei seinem Team die Cleverness: "Wir schwächen uns durch unnötige Aktionen selbst und haben heute einfach nicht die nötige Qualität gehabt, um das wieder auszugleichen. Jetzt sind wir erstmal spielfrei und haben die Chance, die Kranken und Verletzten wieder zurückzuholen. Gegen Griedel müssen wir dann aus unseren Fehlern lernen und endlich den ersten Sieg holen."

TG Friedberg: Balazs, Zerulla; Durchdewald (4), Merten (7/4), Ploner (2), Reeb, Seibert (3), Vlad (3), Kiel (8), Beyster (3)

TV Hüttenberg II: Lorenz, Theiß, Böhne; Friedl (4/1), Knorz (5), Birkenstock, Lins (5), Martin, Uth (1), Cosic (4), Schepp (1), Dahlhaus (8), Kummer (1), Rüpprich (5)

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Machado Ferreira/Sale. - Siebenmeter: 3/3 - 1/1. Zeitstrafen 8 Min. - 10 Min. - Disqualifikation: Vlad (37.). - Zuschauer: 200.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare