Schützenhilfe aus Echzell

  • schließen

(msw). Der TV Okarben II hat in der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 gegen Aufsteiger TTC Hain-Gründau mit 9:5 gewonnen und den dritten direkten Abstiegsplatz an den TTC Dorheim abgegeben. Schützenhilfe bekamen beide überraschend vom Nachbarn TTC Echzell, denn das Schlusslicht besiegte den Tabellenvorletzten TTV Nieder-Gründau mit 9:6.

TV Okarben II - TTC Hain-Gründau 9:5:Zwar mussten beide Teams einige Akteure ersetze. Die ohne Sv. Neumann und Heydt angetretenen Okarbener hatten auch ein bisschen Glück, damit es durch Zähler von Kessler/Boy, Rübsamen/Se. Neumann, Christian Kessler (2, davon einer 5:11, 9:11, 14:12, 11:9, 11:9), Daniel Zielke (2, davon einer 11:8, 11:8, 11:8), Jens Boy (2, davon einer 11:9, 12:10, 8:11, 14:12) und Robert Grommet (11:8, 13:11, 12:10) zu diesem Sieg reichte. Auf der anderen Seite hätten aber auch Uwe Rübsamen (9:11, 11:8, 5:11, 11:1, 8:11 sowie 8:11, 12:10, 11:2, 6:11, 5:11) und Sebastian Neumann (12:14, 9:11, 11:9, 8:11) die Partie noch früher beenden können.

TTC Echzell - TTV Nieder-Gründau 9:6:Obwohl die Echzeller selbst wohl nicht mehr viel ausrichten können, haben sie ihren Nachbarn mit diesem Sieg noch einmal einen großen Dienst erwiesen. Ohne Gatzemeier, Leschik, Kempel und Rödl konnten die Gäste nicht bestehen. Allerdings zeigte der TTC ohne Güntner und Welch aber auch eine gute Leistung, sodass der Gesamterfolg mit den Zählern von Röhrig/Schartow, Reinhardt/Welker, Daniel Reinhardt (2), Julian Welker, Joachim Sauer (2) und Marc-Oliver Höll (11:9, 2:11, 11:9, 11:8 sowie 11:9 im fünften Satz) verdient war. Selbst Sauer/Höll (8:11, 11:6, 8:11, 9:11), Christoph Röhrig (9:11, 9:11, 9:11) und Thomas Schartow (11:8, 9:11, 2:11, 11:9, 9:11) hätten noch gewinnen können.

TTC Assenheim - TV Bad Orb 8:8:Die Assenheimer sammeln weiterhin Punkt um Punkt. Am Ende war das Remis der Niddataler mit Zählern von Stumpf/Maaß (5:11, 11:9, 12:10, 7:11, 11:9), Müller/Papp, Christian Maaß (11:3, 11:8, 2:11, 8:11, 12:10), Siggi Freienstein, Tobias Weitzel (9:11, 11:5, 7:11, 11:8, 11:8), Georg Müller (2) und den für Wagner spielenden Albrecht Papp (3:11, 11:8, 11:9, 8:11, 12:10) aber auch ein wenig glücklich. Andererseits hätten Stumpf/Maaß (12:14, 11:6, 9:11, 10:12) und Papp (10:12 im fünften Satz) beim Gesamtstand von 8:6 sogar für den Siegpunkt sorgen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare