1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schürg siegt im »Zehner« am Winterstein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Weitere Fotos aus Klein-Karben


finden Sie unter
 
www.wetterauer-zeitung.de
Weitere Fotos aus Klein-Karben finden Sie unter www.wetterauer-zeitung.de © Red

(hmo) Die schon mäßige Wettervorhersage für den Sonntagmorgen wurde in der Realität noch übertroffen. Dicke Schneeflocken verwandelten die Laufstrecken für den Volkslauf »Rund um den Winterstein« zwar in eine herrliche weiße Winterlandschaft, aber für die Teilnehmer, die Organisatoren und die Helfer vom Veranstalter ASC Marathon war das eine harte Herausforderung.

Sportliche Höhepunkte gab es dennoch. Der Offenbacher Björn Kuttich und die Frankfurterin Natascha Schmitt glänzten mit starken Zeiten über die etwas modifizierten 30 Kilometer, die Friedbergerin Gina Schürg siegte über zehn Kilometer – und die ehemaligen Bad Vilbeler Grellneth-Zwillinge liefen im »Zehner« auf das Podest. Abstriche musste der Veranstalter logischerweise witterungsbedingt bei den Zieleinläufen machen, lediglich 401 Läufer finishten über die drei Distanzen fünf, zehn und 30 Kilometer.

Am Freitag hatten die Verantwortlichen auf die Witterungsverhältnisse mit Minusgraden und bis zu 20 Zentimeter geschlossener Schneedecke am höchsten Punkt der klassischen 30 Kilometer-Strecke reagiert. Statt als Rundkurs wurde eine Wendepunktstrecke bis hinter das ehemaligen Munitionsdepot ausgelegt und noch rechtzeitig veröffentlicht (die WZ berichtete). Dies entpuppte sich als gute Entscheidung, zumal die Strecke von den Helfern am Samstagnachmittag mit viel Split in einen lauffähigen Zustand versetzt worden war. Der starke Neuschnee war zwar dann sehr kräftezehrend und natürlich zeitraubend, aber es gab dafür kaum Rutschpartien.

Natürlich hatten diese Witterungsverhältnisse große Auswirkung auf die Teilnehmerzahl. Lag man im vergangenen Jahr trotz Regens noch bei knapp 800 Finishern, kamen dieses Jahr insgesamt 401 auf den drei Laufstrecken 30 Kilometer (264), zehn Kilometer (113) und fünf Kilometer (24) sowie je drei Teilnehmer beim Walking über fünf und zehn Kilometer Walking wohlbehalten im Ziel an der Henry-Benrath-Schule in Friedberg an. Am Ende überwog aber bei allen die Freude – bei den Teilnehmern, dass sie trotz der Witterungsverhältnisse in der herrlichen Winterlandschaft laufen konnten, bei den Verantwortlichen des ASC, dass sie auch die 37. Auflage des Volkslauf gut über die Bühne gebracht hatten.

30: Schnelle Siegerzeiten

Im »30er« wurde Björn Kuttich in Abwesenheit des fünfmaligen Siegers Marco Diehl (Frankfurt/früher Butzbach) seiner Favoritenrolle gerecht. Der 27-jährige vom Offenbacher LC siegte in bei diesen Witterungsverhältnissen respektablen 1:53:13 Stunden und hatte damit rund acht Minuten Vorsprung auf den 49-jährigen Lorenz Köhl. Kuttich war damit der einzige Läufer unter der magischen Zwei-Stunden-Marke. Auch die Siegerin ist 27 Jahre alt.

Natascha Schmitt von der LG Eintracht Frankfurt enteilte dem Feld und vollendete die Strecke in der Spitzenzeit von 2:05:48 Stunden als Achte im Gesamtklassement. Sie hatte damit rund 13 Minuten Vorsprung auf die 30-jährige Vorjahrssiegerin Lea Bäuscher vom Team Salamon/TSV Friedberg-Fauerbach (2:18:44), die allerdings nach langer Verletzungspause erst wieder in der Aufbauphase zur alten Stärke ist. Auf den dritten Platz schaffte es die 43-jährige Tatjana Saßmannshausen aus Niddatal in 2:35:17 Stunden.

Gewinner des vom Hessischen Innen- und Sportminister Boris Rhein gestifteten Pokals für die beste Mannschaft wurde der TV Goldbach (Frauen) und der MTV Kronberg (Männer).

10: Grellneth-Brüder stark

Beim Zehn-Kilometer-Lauf war die Siegerliste in 2012 mit Namen vom Triathlon Wetterau gespickt. Da aber in diesem Jahr Sven Bartels als letztjähriger Sieger, seine Schwester Manuela als zweite Frau und Schwager Florian Bartels als Dritter schon im Trainingslager auf Mallorca weilten und auch der Zweite Benedikt Heil (kurzfristig erkrankt) und die Siegerin Katrin Diewald nicht am Start waren, standen neue Namen ganz oben. Stark war dabei die Vorstellung der erst 14-jährigen Schülerin Gina-Marielle Schürg vom TSV Friedberg-Fauerbach, die in der Top-Zeit von 41:43 Minuten die Frauenwertung dominierte.

Im Gesamtklassement bedeutete dies einen hervorragenden achten Platz. Zweite Frau wurde Dinah Mattay vom Veranstalter ASC Marathon Friedberg in 46:26 Minuten. Als Dritte folgte Tanja Weber, die die Fahne von Triathlon Wetterau in 49:00 Minuten hoch hielt. Damit konnte sie sich unter anderem vor ihrer Tochter Rebecca, die in 52:10 Minuten hinter der ebenfalls 14-jährigen Lena Becker vom TGV Schotten als Fünfte ins Ziel kam, behaupten. Ehemann Oliver Weber galt als einer der Favoriten bei den Männern. Doch bei Kilometer sieben kam für ihn das Aus, als eine plötzlich auftretende Muskelverhärtung in der Wade ihn zum Aufgeben zwang. Gegen den Sieger Sebastian Nitsche aus Aschaffenburg hätte er aber auch keine Chance gehabt. Mit der starken Zeit von 34:53 Minuten beherrschte der 30-jährige Referendar die Männerwertung mehr als eindeutig. Die 20-jährigen Zwillingsbrüder Adrian und Kevin Grellneth wurden in 37:10 sowie 37:14 Minuten Zweiter und Dritter.

Die Mannschaftswertung gewann bei den Frauen Triathlon Wetterau mit Tanja Weber, Rebecca Weber und Rita Mitnacht-Kraus vor der SKC Deutsche Bundesbank und dem LLT Wallernhausen. Bei den Männern war der SKC Deutsche Bundesbank erfolgreich vor dem ASC Marathon Friedberg (Christoph Sulzer, Ulf Rödde, Miroslaw Gornik) und der VLG Niedersteinbach.

5: Leah Wagner vorne

Ganz im Zeichen der Jugend stand die Platzierung beim Fünf- Kilometer-Lauf in der Frauenwertung. Den Sieg holte sich die 17-jährige Leah Wagner aus Friedberg in 22:19 Minuten, dicht gefolgt von der ein Jahr jüngeren Maimuna Krüger (Groß-Gerau/22:38) und der erst 13-jährigen Ronja Schindel (Bischofsheim/ 23:48). Bei den Männern gewann der 28-jährige Thomas Thyssen vom PSV GW Kassel in 19:29 Minuten, Dritter wurde der 52-jährige Uli Muth (Triathlon TV Windecken) in 20:26 Minuten.

Die Gesamtsieger in der Übersicht:

30 Kilometer

1. Björn Kuttich (Offenbacher LC) 1:53:13

2. Lorenz Köhl (TGM/SV Jügesheim) 2:01:49

3. Marcel Leuze (MTV Kronberg) 2:03:07

1. Natascha Schmitt (LG Eintr. Frankfurt) 2:05:48

2. Lea Bäuscher (Team Salomon/TSV FB-Fauerbach) 2:18:44

3. Tatjana Saßmannshausen (Niddatal) 2:35:37

10 Kilometer

1. Sebastian Nitsche (Aschaffenburg) 34:53

2. Adrian Grellneth (LG Eintr. Frankfurt) 37:10

3. Kevin Grellneth (LG Eintr. Frankfurt) 37:14

1. Gina Schürg (TSV Friedberg-Fauerbach) 41:43

2. Dinah Mattay (ASC Marathon Friedberg) 48:26

3. Tanja Weber (Triathlon Wetterau) 49:00

5 Kilometer

1. Thomas Thyssen (PSV GW Kassel) 19:29

2. Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau) 20:11

3. Uli Muth (Triathlon TV Windecken) 20:26

1. Leah Wagner (vereinslos) 22:19

2. Maimuna Krüger (TV Groß-Gerau) 22:38

3. Ronja Schindel (ESV Bischofsheim) 23:48

Auch interessant

Kommentare