Schongang gibt es nicht

(gg). Ob ganz vorne oder ganz unten: In der Fußball-Kreisliga B Friedberg (Gr. 2) sind bereits vor dem Saisonfinale am Sonntag die Würfel gefallen. Mit Schlusslicht SV Staden II steht der einzige Direktabsteiger, mit dem Vorletzten KSG 1920 Groß-Karben II der Gegner von Blau-Weiß Espa in der Abstiegsrelegation zur Kreisliga C ebenso fest, wie der VfR Ilbenstadt als Meister und Aufsteiger zur Kreisliga A, sowie mit dem FC Rendel der Vizemeister.

Wohl könnten die Rendeler (74 Punkte) am Sonntag (15 Uhr) nach Punkten noch vom derzeitigen Tabellendritten SSV Heilsberg (71) "gestellt" werden - doch im direkten Vergleich haben die Rendeler um Trainer Alexander Jörg die Nase vorne. Hin- und Rückspiel hatten sie jeweils mit 3:1 für sich entschieden. Als "Vize" erwartet die Rendeler die Relegation zur Kreisliga A. Gegner sind der Rangzweite der B-Liga, Gruppe 1 und der Drittletzte der A-Liga.

Rendels Trainer Jörg will für das Heimspiel-Derby gegen die KSG 1920 Groß-Karben II niemanden schonen. "Wir werden auf keinen Fall nur mit dem zweiten Anzug antreten. Gerade die Breite unseres Kaders ist ja unsere große Stärke." Jene Kaderbreite half letztlich auch dabei, die vielen Langzeitausfälle zu kompensieren. Pascal König und Robin Pierce liegen mit Kreuzbandrissen noch auf Eis, Karim Bayoudh (nach Knöcheloperation) und Okan Genc (nach Knieschaden vor dem Ende seiner sportlichen Laufbahn) spielen keine Rolle mehr. Dagegen könnten Sasa Jovanovic (nach Schambeinentzündung) und Fabian Wagner (nach Bänderriss) wieder ein Thema werden, sind doch beide inzwischen wenigstens ins Training wieder eingestiegen.

Die SG Oppershofen, die derzeit als Vizemeister der Kreisliga B, Gruppe 1 mitmischen würde, konnte sich der Rendeler Trainer bereits vor die Lupe holen: "Das ist eine sehr kompakt spielende Mannschaft". Was den Vertreter aus dem Tabellenkeller der A-Liga angeht (mit Melbach, dem FCO Fauerbach II und der SG Wohnbach/Berstadt kommen drei Teams in Betracht für die Relegation), meint Jörg: "Die kennen wir noch aus der vergangenen Saison, in der wir ja selbst der A-Liga angehört haben."

Egal, welchen Verlauf die Relegation für die Rendeler nehmen wird: Personell steht schon einiges fest. Thorsten Müller verlässt die Rendeler in Richtung A-Ligisten Frankfurter FC Victoria. Zudem werde Timo Dietrich seine Laufbahn beenden und Kapitän Florian Rühl künftig als Co-Spielertrainer des FC Rendel II (die Spielgemeinschaft SG Kloppenheim/Rendel endet nach der Saison) betätigen. Ligaunabhängig stehen drei Zugänge fest: Marco Langer (FSV Kloppenheim) kommt ebenso zum FCR wie Jan Buxmann (SV Gronau) und Adrian Mahl (KSG 1920 Groß-Karben).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare