Rolf Scholz bleibt bis zum Saisonende Cheftrainer von Basketball-Bundesligist Gießen 46ers. IMAGO
+
Rolf Scholz bleibt bis zum Saisonende Cheftrainer von Basketball-Bundesligist Gießen 46ers. IMAGO

Scholz bleibt bis Saisonende

  • vonRedaktion
    schließen

(gae). Rolf Scholz bleibt bis zum Saisonende Cheftrainer der Gießen 46ers. Darauf einigten sich die Verantwortlichen des Basketball-Bundesligisten mit dem 40-jährigen Polizeibeamten. Ob die Zusammenarbeit über diesen Zeitpunkt fortgeführt wird, ließen beide Parteien offen.

Es wa r nur noch eine Frage der Zeit. Längst waren sich die 46ers um die Verantwort- lichen Michael Koch und Stephan Dehler sowie der Aufsichtsrat einig, dass Scholz nicht nur eine Interimslösung, sondern der richtige Mann ist, um die in Abstiegsnöten befindliche Mannschaft zum Klassenerhalt zu führen.

"Die Arbeit mit der Mannschaft in den letzten Wochen hat mir große Freude gemacht. Von daher freue ich mich darüber, dass wir diesen Weg gemeinsam weitergehen können. Mein besonderer Dank an dieser Stelle gilt dem Polizeipräsidium Mittelhessen und meinen direkten Vorgesetzten, die mir bei dieser Entscheidung den Rücken gestärkt haben", sagt Scholz.

Mitte Dezember übernahm der 40-Jährige den Job von Ingo Freyer, der zuvor nach einer nicht enden wollenden Niederlagenserie beurlaubt wurde. Scholz, eigentlich Trainer der Gießen Rackelos, sprang ohne groß nachzudenken als Helfer ein.

Um so schnell wie möglich aus dem Tabellenkeller zu kommen, wünscht sich der neue Cheftrainer noch einen erfahrenen Aufbauspieler. Einen, der am besten die Liga kennt oder schon mal in Europa tätig war und sofort helfen kann. Kein leichtes Unterfangen, da zurzeit fünf andere BBL-Teams ebenfalls auf der Suche nach einem Guard sind. Am Samstag geht’s für Gießen in Vechta weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare