Die Alten Herren des SV Nieder-Weisel dürfen sich nach dem Finalsieg in Rendel über den zweiten Kreispokal-Titel nach 2017 freuen. FOTO: PV
+
Die Alten Herren des SV Nieder-Weisel dürfen sich nach dem Finalsieg in Rendel über den zweiten Kreispokal-Titel nach 2017 freuen. FOTO: PV

Schnitter-Kopfball reicht zum Cup-Gewinn

  • vonThomas Brannekämper
    schließen

(tbr). Bereits zum zweitem Mal nach 2017 hat der SV Nieder-Weisel am Dienstagabend den Kreispokal der Alten Herren errungen und somit die Nachfolge des SV Ober-Mörlen angetreten. Im wohl letzten Spiel der eigentlich abgelaufenen und teils abgebrochenen Saison 2019/20 feierte das Team aus dem Butzbacher Vorort im Rendeler Pappelstadion des gastgebende 1. FC Rendel am Ende einen 1:0-Sieg nach einem frühen Tor.

Ein Freistoß der Gäste führte zur frühen Führung. Mit robusten Körpereinsatz nickte Kai Schnitter per Kopf (8.) unter Protesten der Gastgeber zum 1:0 ein. Danach nahm Rendel das Heft des Handels in die Hand, jedoch ohne große Chancen zu kreieren.

In Durchgang zwei änderte sich dies: Nieder-Weisel verstärkte die Defensive, Konter sollten zur Entscheidung führen. Rendel hingegen haderte mit der Chancenverwertung. Najib Benhaddou (45.) scheiterte an der Latte, Simon Lassek hatte mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß.

"Wir haben es nicht geschafft, das 1:1 zu erzielen, was gewiss nicht unverdient gewesen wäre. Da unsere Gäste aber den Vorsprung über die Zeit gebracht haben, können wir nur zum Pokalsieg gratulieren", zog Rendels Seniorencoach Alex Jörg sein Schlussfazit. Der designierte Referent für Freizeit- und Breitensport, Armin Kling (Nieder-Florstadt), zeichnete im Anschluss die Nieder-Weiseler Siegermannschaft mit dem Pokal aus.

Im Kurz-Stenogramm / Schiedsrichter: Wolf-Dieter Mitschele (Bad Vilbel). - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (8.) Schnitter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare