1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die TTG Schadenbach steht auf dem ersten Platz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ahz) Das hatten sich die Spieler der TTG Ruppertenrod/Ober-Ohmen sicherlich ganz anders vorgestellt. Anstatt nach zwei Spieltagen mit 4:0-Punkten in der Tabelle der Tischtennis-Bezirksklasse 2 ganz oben zu stehen, rangieren sie mit null Punkten in der unteren Tabellenregion.

(ahz) Das hatten sich die Spieler der TTG Ruppertenrod/Ober-Ohmen sicherlich ganz anders vorgestellt. Anstatt nach zwei Spieltagen mit 4:0-Punkten in der Tabelle der Tischtennis-Bezirksklasse 2 ganz oben zu stehen, rangieren sie mit null Punkten in der unteren Tabellenregion. So ging auch das zweite Heimspiel, diesmal mit 6:9 gegen den TTV Heimertshausen, verloren. Davon profitiert hat die TTG Schadenbach, die sich mit 9:3 gegen die TTG Mücke III durchsetzte und mit 4:0 die Tabelle der Bezirksklasse 2 anführt.

Die TTG Mücke III verlor dazu am Sonntagmorgen auch gegen den TTC Ilsdorf/Lardenbach mit 6:9 und ist mit 0:6-Punkten ganz hinten in der Tabelle zu finden. Enttäuschend der Start vom TTC Vockenrod, den die 4:9-Auftaktniederlage gegen den TGV Schotten noch einmal zum Nachteil gereichen könnte. Es folgte aber noch eine zweite Schlappe mit 3:9 beim TTC Hergersdorf, sodass die Vockenroder erst einmal die rote Laterne übernommen haben.

TTG Schadenbach - TTG Mücke III 9:3 (33:15): Es war eine Partie mit nur sehr wenigen Höhepunkten. Schadenbach konnte komplett antreten während die TTG Mücke mit zweifachem Ersatz angereist. Insofern waren die Fronten gleich abgesteckt und die Gäste im Prinzip um ein gutes Endresultat bemüht. Die Gastgeber legten aber gleich mächtig los und erspielten sich durch jeweilige Dreisatzsiege von Scholl/Linker, Pilz/ Dörr und Laub/Dennis Scholl eine schnelle 3:0-Führung. Unentschieden in den nachfolgenden Einzelspielen brachten bis zur Pause den 6:3-Zwischenstand. In dieser Phase konnten die Gäste durch Andreas Grün, Sebastian Glitsch und Carsten Stiehler nach hart umkämpften Fünfsatzspielen sich ihre drei Punkte erkämpfen. Mehr war aber insgesamt gesehen nicht möglich. So brachten die Einzelsiege von Hans-Jürgen Scholl (2), Jörgen Linker (2) und Dennis Scholl sowie von Wolfgang Pilz der TTG Schadenbach am Ende den verdienten 9:3-Sieg und damit die Tabellenführung.

TTG Ruppertenrod/Ober-Ohmen - TTV Heimertshausen 6:9 (25:31): So wird es für den Meisterschaftsmitfavoriten in dieser Saison nichts werden. Zwei Spiele, zwei Heimniederlagen, damit kann man sich im Prinzip schon von einigen Vorstellungen und Wünschen verabschieden. Eigentlich war in dieser Partie Wiedergutmachung für die Niederlage in der letzten Woche angesagt. Die TTG musste zwar auf Jan Becker verzichten, aber auch die Gäste waren ohne ihren Spitzenspieler Michael Maas angetreten. Vom normalen Stand her sollten somit die Punkte am Ende eigentlich zu Hause bleiben. Der erste Punkt wurde von Armin Schlosser/Pfeil auch erwartungsgemäß gesichert, dann aber gerieten die Gastgeber gleich in den 1:2-Rückstand. Dieser wurde mit den Spielen im hinteren Paarkreuz sogar mit 3:6 noch größer. Die kurzzeitige Hoffnung beim 5:6-Zwischenstand war aber sehr schnell wieder verflogen. Am Ende mussten sich die Gastgeber vor allem bei ihrem Spitzenspieler Armin Schlosser bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist. Seine beiden weiteren Siege in der Spitze waren knapp, aber durchaus überlegen herausgespielt. Rene Herzberger in ersten Durchgang sowie Gernold Pfeil und Alfred Schlosser im zweiten Abschnitt hielten die Niederlage dann noch in Grenzen.

Heimertshausen hatte sich zunächst durch Bräutigam/Grünewald und Kraft/Herbst die anfängliche Führung erspielt und dann durch Holger Bräutigam, Bodo Grünewald (2), Roland Geisel (2) und Andreas Herbst sowie durch Thomas Kraft den Sieg am Ende auch redlich verdient.

TTG Mücke III - TTC Ilsdorf/Lardenbach 6:9 (27:35): Die TTG Mücke III konnte auch im ersten Heimspiel den negativen Saisonstart nicht abfangen. In diesem Derby dominierten die Gäste von Beginn an und lagen zwischenzeitlich schon mit 5:1 in Führung. Nachdem die TTG bis zur Pause auf 4:5 verkürzen hatte, war zumindest die Hoffnung noch vorhanden. Die Gäste erwiesen sich jedoch als sehr kampfstark und gaben den Vorsprung nicht mehr ab. Nach dem Remis zu Beginn des zweiten Durchganges ebnete der TTC dann in der Mitte seinen Weg zum Gesamterfolg. So war der Sieg nach den Punkten von Gunter Berg/Hollederer und Weeke/Ruppel, durch die starken Daniel Berg (2) und Stefan Weeke, durch Gunter Berg und Frank Hollederer sowie durch Dieter Ruppel zum 9:6 dann auch verdient. Das Tabellenschlusslicht hatte durch Carli/Glitsch das zweite Doppel gewonnen, anschließend durch Sebastian Glitsch, Tobias Metz (2), Willi Metz und Andres Grün allerdings zu wenig gepunktet.

TTC Vockenrod - TGV Schotten 4:9 (19:31): Das hatten sich die Gastgeber aber anders vorgestellt. In dieser Partie sollten die ersten doppelten Punkte gesichert werden. Das Ergebnis war dann allerdings ein ganz anderes, nämlich eine deutliche Niederlage. Und diese Niederlage geht dann sogar noch in Ordnung, weil der TGV Schotten ganz einfach überlegen war. Die Gäste traten nach der Auftaktniederlage gegen Ilbeshausen diesmal von Beginn an konzentriert auf und gewannen durch Döll/Mattern, Imhof/ Deubel und Quandt/Schneider gleich alle drei Doppelspiele. Die Hausherren hatten hier nur bedingt eine Möglichkeit auf einen Punktgewinn. In den ersten Einzelspielen wurde die Partie von Vockenrod offen gestaltet, durch Frank Späth und Jörg Schäfer in den einzelnen Paarkreuzen zunächst gepunktet und danach im hinteren Bereich durch Lutz Koch und Sebastian Zinn sogar wieder der Anschluss zum 4:5 geschaffen. Damit war die Erfolgsquote an diesem Tag dann aber auch schon ausgeschöpft. Vockenrod hatte im zweiten Abschnitt nichts mehr zu bestellen, sodass der TGV Schotten durch die Punkte von Bernd Imhof (2) und Steffen Deubel (2) sowie von Uwe Döll und Karl Otto Quandt einen souveränen Sieg herausspielte.

TTC Hergersdorf - TTC Vockenrod 9:3 (33:14): Die insgesamt 3:2-Fünfsatzspiele heben sich in dieser Partie auf, und auch die Anzahl der knappen Spiele war sehr gering. Insofern war die Überlegenheit des Aufsteigers schon etwas überraschend, in der Summe aber jetzt schon zwei sehr wichtige Punkte zum erhofften Ziel. Hergersdorf ging durch Ruhl/Günther und Wenzel/ Rose mit 2:0 in Führung, wobei es auch durchaus ein 3:0 sein konnte, denn Schäfer/Feußner konnte nach Satzrückstand, dann auch erst im »Fünften« mit 14:12 ihren Punkt sichern. Danach zogen die Gastgeber auf 6:1 davon, ehe im hinteren Bereich beide Spiele durch Sebastian Zinn und Lutz Koch für die Gäste entschieden wurden. Mehr als diese drei Punkte waren für die Gäste dann aber nicht möglich. Hergersdorf gewann verdient, wobei Edgar Ruhl (2), Martin Wenzel (2), Dirk Günther (2) und Frank Richtberg für die Einzelsiege verantwortlich waren.

Auch interessant

Kommentare