Jannis Koch aus Florstadt steht am Samstag an der Torwand des "Aktuellen Sportstudios".
+
Jannis Koch aus Florstadt steht am Samstag an der Torwand des "Aktuellen Sportstudios".

"Aktuelles Sportstudio"

Am Samstag steht ein Wetterauer an der legendären Torwand des "Aktuellen Sportstudios"

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

Die Torwand im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF ist legendär. Am Samstag steht der Florstädter Nachwuchstorwart Jannis Koch an der Wand. Sein Vater traut ihm einiges zu.

"Jannis hat einen kräftigen Spannschuss, zwei Treffer traue ich ihm auf jeden Fall zu", sagt Rüdiger Koch aus Florstadt. Sein Sohn, der 17-jährige Jannis Koch, darf am heutigen Samstag im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF (ab 23 Uhr) auf die legendäre Torwand schießen.

Besonderes Tor bringt Jannis Koch aus Florstadt ins "Aktuelle Sportstudio"

Als Torwart kommt Koch eher selten in die Gelegenheit, ein Tor zu schießen. Doch mit ein bisschen Rückenwind segelte im Spiel seiner U 16 des FSV Frankfurt gegen die JSG Alsbach/Auerbach in der B-Junioren-Verbandsliga Süd ein langer Ball aus dem eigenen Fünfmeterraum über Freund und Feind hinweg. Das 1:0 nach nur zwei Spielminuten leitete den souveränen 5:1-Sieg des Meisters gegen den Tabellenletzten ein.

Papa Rüdiger besorgte sich den Mitschnitt vom FSV-Nachwuchsleistungszentrum und lud das Video auf der Plattform fussball.de hoch. "Ich wusste davon gar nichts und war entsprechend überrascht, als mir mein Vater es dann erzählt hat", sagt Jannis Koch. Mit rund 80 Prozent gewann sein Filius die Abstimmung für den Zuschauerkandidaten auf der Online-Plattform deutlich, am Mittwoch trudelte bei den Kochs in Florstadt über das Telefon die Einladung ins "Aktuelle Sportstudio" ins Haus.

Elftklässler steht vor neuer Saison in der B-Jugend-Bundesliga

Dort trifft Koch nun auf Sprinterin Gina Lückenkemper, Beachvolleyballerin Laura Ludwig, Para-Leichtathlet Johannes Floors und Sänger Tim Bendzko. Moderiert wird die Sendung auf dem ZDF-Gelände in Mainz-Lerchenberg von Sven Voss. Als Begleitperson darf Rüdiger Koch die Aufzeichnung aus nächster Nähe im Studio erleben. "Vielleicht schießt Jannis mit seinem straffen Schuss auch einfach die Torwand um", witzelt Papa Rüdiger. Das hat sich bislang nur Mario Basler in den Neunzigern aus Wut über die Fragen von Moderator Günter Jauch getraut.

Die bei Fußball-Profis üblichen Wetten um die Anzahl der Treffer hat es bislang allerdings nicht gegeben. Den Rekord für einen Zuschauerkandidaten hält bislang Sebastian Plog vom BV Cloppenburg, der im November 2017 vier Treffer erzielte. So oder so: "Ein bisschen nervös bin ich", gibt der Nachwuchstorwart zu.

In der kommenden Saison spielt Koch, der für sein elftes Schuljahr von der Friedberger Henry-Benrath-Schule ans Burggymnasium wechselt, mit der U 17 des FSV als Hessenliga-Meister in der B-Junioren-Bundesliga-Südwest. Ich freue mich drauf, mich mit den besten zu messen", sagt Koch. Vor der Pflicht kommt bei ihm aber erstmal die Kür.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare