Voll besetzte Tribünen wird es bei Eishockey-Spielen im Colonel-Knight-Stadion in absehbarer Zeit nicht geben. ARCHIVFOTO: NICI MERZ
+
Voll besetzte Tribünen wird es bei Eishockey-Spielen im Colonel-Knight-Stadion in absehbarer Zeit nicht geben. ARCHIVFOTO: NICI MERZ

Saisonstart auf der Kippe

  • vonred Redaktion
    schließen

(mka/sam). Die Hoffnung sinkt, dass die DEL2 am 11. September und die DEL am 18. September wie geplant in die nächste Saison starten können. Die Oberligen haben ihren Auftakt bereits um drei Wochen auf Mitte Oktober verschoben. In Baden-Württemberg sind bis 31. Oktober nur Veranstaltungen mit 500 Teilnehmern erlaubt, in Bremen Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern bis zu diesem Termin verboten. Auch in Berlin gibt es ähnliche Beschränkungen, in Bayern sind bei Sportveranstaltungen bis auf Weiteres keine Zuschauer zugelassen.

"Wir halten zunächst an unserem Termin fest. Die Frage ist aber, ob und wie lange wir das können", erklärte DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch. Weiterhin werde an Hygiene- und Abstandskonzepten gearbeitet, der verpflichtende Einsatz von Masken (auch FFP2) diskutiert. "Die Zuschauer sind das größere Problem als die Sportler", sagt er, da es auf den Tribünen, an den Toiletten, bei Zu- und Abgängen kaum möglich sei, Abstand zu halten. "Wir wollen so zeitig wie möglich mit so vielen Zuschauern wie möglich in die Saison starten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare