Kegeln

Saisonabbruch und keine Wertung

  • schließen

(löf). Alles auf null - als hätte die Saison nie stattgefunden. Nun haben auch die Kegler ihre Entscheidung hinsichtlich des Spielbetriebs getroffen: Das Präsidium der Deutschen Classic-Kegler Union (DCU) hat aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und der damit einhergehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben die aktuelle Saison für abgebrochen erklärt. Und entschieden: Die Runde wird gar nicht erst gewertet.

Das bedeutet, dass es keine Meister und keine Auf- oder Absteiger gibt, der DCU-Pokal bleibt ohne Wertung und die Deutschen Meisterschaften (Deutscher Classic-Cup) finden nicht statt. Die Veranstaltungsorte 2020 sind für die Meisterschaften im kommenden Jahr vorgesehen. Die Spielrunde 2020/2021 wird ein Neustart der aktuellen Runde entsprechend der gemeldeten Mannschaften.

In einer Mitteilung der DCU heißt es: "Es ist uns klar, dass dieses Vorgehen nicht bei jedem auf den ersten Blick auf Gegenliebe stoßen wird. Dennoch sind wir der festen Überzeugung, die im Augenblick greifbarste und auch für alle planbarste Lösung umgesetzt zu haben. Es ist in vielen Gemeinden und Landkreisen inzwischen bittere Realität, dass nicht nur öffentliche Hallen geschlossen sind, sondern auch unser aller Bewegungsfreiheit eingeschränkt wurde. In einigen Landkreisen sind derartige Beschränkungen bereits jetzt bis zum 15. Juni 2020 ausgerufen, Stand jetzt muss man also im Blick haben, dass es davor einfach nicht weitergeht. Über eine eventuelle vorzeitige Aussetzung dieser Maßnahmen kann im Moment nur spekuliert werden."

Da alle Kegelanlagen geschlossen sind, können die Sportler natürlich auch nicht trainieren. "Kein Problem", sagt DCU-Vizepräsident Sport Jürgen Fleischer aus Mörfelden. "Die, die es vorher konnten, werden nach der Pause schnell wieder reinfinden. Und die, die es nicht konnten, werden auch danach nicht besser kegeln", meint der ehemalige Weltmeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare