Der Bezirk Gießen hat den Spielbetrieb bis einschließlich 8. November unterbrochen.	SYMBOLBILD: IMAGO
+
Der Bezirk Gießen hat den Spielbetrieb bis einschließlich 8. November unterbrochen. (Symbolbild)

Handball

Saison unterbrochen: Hessischer Handball-Verband zieht Reißleine

  • Markus Konle
    vonMarkus Konle
    schließen

Im hessischen Handball wird die Saison coronabedingt mit sofortiger Wirkung unterbrochen

Den Anfang machte am Donnerstag der Handball-Bezirk Gießen: Wie der Bezirk auf seiner Homepage mitteilte, wird der Spielbetrieb der Aktiven- und Jugendklassen bis einschließlich der Bezirksoberligen bis einschließlich des Wochenende 7./8. November ausgesetzt.​ Später zog auch der Hessische Handball-Verband (HHV) nach, der den Spielbetrieb in der der Ober- und Landesligen ebenfalls bis zu diesem Datum unterbricht. Noch am Vortag hatte HHV-Geschäftsführer Andreas Hannappel diesen Schritt vor dem Wochenende ausgeschlossen.

Der Bezirksspielausschuss folgt mit seiner Entscheidung einem Votum seiner Vereine: Bei einer Befragung der Klubs hatten sich 48 für eine Unterbrechung ausgesprochen, nur einer war laut der Mitteilung dagegen. Geplant ist derzeit eine Fortführung des Spielbetriebes auf Hessen- und Bezirksebene ab dem Wochenende 14./15. November - sofern dies die Pandemie-Lage zulässt, schreibt der Bezirksvorsitzende Kai Gerhardt. Am bevorstehenden Wochenende sollten auch die letzten Klassen im Bezirk Gießen in die Saison starten. „Anfang November werden wir die Situation neu bewerten“, heißt es von Bezirks und Verbandsseite unisono.

Sollten die Infektionszahlen nicht gravierend fallen, werde es schwierig, noch in diesem Jahr den Spielbetrieb aufzunehmen, hatte bereits am Mittwoch der stellvertretende Bezirksvorsitzende und Pressesprecher Frank Hoffmann im Gespräch mit dieser Zeitung gesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare