Fußball / Hessenliga

Sabic trifft zum Sieg

  • schließen

Der FV Bad Vilbel hat die von Trainer Amir Mustafic erhoffte Reaktion gezeigt und eine Woche nach dem 0:7 in Gießen wieder drei Punkte eingefahren. Das 1:0 (1:0) bei Viktoria Griesheim war im Abstiegskampf der Fußball-Hessenliga sicher kein ganz unwichtiger Erfolg für die Wetterauer.

Der FV Bad Vilbel hat die von Trainer Amir Mustafic erhoffte Reaktion gezeigt und eine Woche nach dem 0:7 in Gießen wieder drei Punkte eingefahren. Das 1:0 (1:0) bei Viktoria Griesheim war im Abstiegskampf der Fußball-Hessenliga sicher kein ganz unwichtiger Erfolg für die Wetterauer.

Auf dem Kunstrasenplatz am Hegelsberg wussten beide Teams, was ob der durch Wind und Wetter schwierigen Verhältnisse zu tun war, beispielsweise dass man mit lang geschlagenen Bällen in den Rücken der Abwehr nicht unbedingt verkehrt lag. Und so entwickelte sich das erwartete Kampfspiel, in dem Bad Vilbel in der 17. Minute den entscheidenden Vorteil heraus holte. Dominik Emmel hätte nach einer Balleroberung und feinem Steckpass von Thorben Knauer schon abschließen können, zögerte aber etwas und holte "nur" einen Freistoß heraus, den Benjamin Sabic dann durch die schlecht stehende Mauer hindurch im Tor versenkte.

Sabic und Knauer waren wie Ivan Bozina und Maximilian Brauburger im Vergleich zum Gießen-Spiel neu in der Startaufstellung, in der unter anderem der wegen seiner Roten Karte gesperrte Abwehrchef Jonas Grüter fehlte. Auch Dennis Geh hatte seinen Platz in der Hintermannschaft räumen müssen, durfte aber später noch für eine gute halbe Stunde ran und half mit, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

In der Nachspielzeit sah Griesheims Alexandru Paraschiv die Rote Karte wegen eines Ellenbogenschlages bei einem Eckball. (90.+1). Kurz darauf ging ein Griesheimer Kopfball noch knapp am Tor vorbei. Und weil das die einzige Chance der Gastgeber war, empfand Mustafic den Erfolg letztlich auch als gerechtfertigt. Zumal Knauer bei einem Pfostenschuss und einmal alleine vor Torhüter Felix Koob Mitte der zweiten Halbzeit zweimal den Treffern zum 2:0 auf dem Fuß gehabt hatte.

"Es war zwar spielerisch eine unserer schlechteren Leistungen, aber phasenweise waren doch ganz gute Aktionen dabei", sagte Mustafic.

Viktoria Griesheim: Koob – Muhic, Petri (79. Ludwig), Dörr, Tatchouop – El Fahfouhy, Volk, Houdek (46. Schuller), Jakubovic, Kazimi – Paraschiv.

FV Bad Vilbel: Sememy – Huwa (57. Geh), Tilger, Sabic – Emmel, Bozina, Knauer, Brauburger – Bauscher (84. Hare) – Maksumic, Uslu (77. Seferovic).

Im Stenogramm: Tor: 0:1 (17.) Sabic. - Schiedsrichter: Bauer (Obermelsungen). – Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare