Ruddat bleibt am HSG-Ruder

(hep) In welcher Spielklasse die Handballer der HSG Mörlen in der nächsten Spielzeit die Jagd nach Punkten starten, steht noch nicht endgültig fest, obwohl es nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge wohl die Bezirksliga A sein wird.

Fest steht jetzt allerdings schon, wer die Mannschaft als Trainer in der Spielzeit 2013/2014 betreuen wird. HSG-Vorsitzender Siggi Bläsche vermeldete dass die Mörler weiterhin auf Gunnar Ruddat setzen. Damit soll ein erneuter Versuch unternommen werden, die seit dem Weggang von Sven Tauber vermisste Kontinuität zurückzubringen.

"Gunnar macht trotz der derzeitigen Tabellensituation sehr gute Arbeit und sorgt dafür, dass die Stimmung in der Mannschaft trotz des letzten Bezirksoberliga-Platzes sehr gut ist. Das erkennt man auch an der hohen Trainingsbeteiligung", so die Begründung zur Vertragsverlängerung mit dem 36 Jahre alten ehemaligen Gummersbacher. Mit der nun geschaffenen Planungssicherheit will man auf Seiten der HSG frühzeitig die Weichen stellen, um bei einem Abstieg einen sofortigen Wiederaufstieg anzugehen. Auch Männerwart Christian Langer ist überzeugt davon, die richtige Wahl getroffen zu haben. "Gunnar besitzt den unschätzbaren Vorteil, die HSG und ihr Umfeld mittlerweile gut zu kennen. Dies betrifft in erster Linie unsere Nachwuchsspieler, die er bereits als A-Jugendtrainer unter seinen Fittichen hatte", so seine Ausführungen.

Auch in der Mannschaft wurde die Nachricht positiv aufgenommen. Nahezu alle Spieler, darunter auch Spielführer und Torjäger Philipp Möbs, haben ihre Zusage gegeben, auch im Falle des Abstiegs der HSG treu bleiben zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare