1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rot-Weiß Babenhausen verteidigt den Pokal in Friedberg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(jms) Der Favorit, Vorjahresieger und Süd-Landesligist Rot-Weiß Babenhausen hat seinen Titel beim Silvesterturnier der Fahrschule Kipp unter der Regie der TG Friedberg verteidigt. Im Finale setzte sich das Team gegen den Bezirksoberligisten HSG Gedern/Nidda knapp durch. Bei den Damen gewann die TSG Oberursel das Endspiel gegen den TuS Nieder-Eschbach.

Klaus Heuser von der TG Friedberg freute sich über einen gelungenen Turnierverlauf: »Wir hatten sehr viele junge Menschen, die uns geholfen haben, dieses Turnier gut über die Bühne zu bringen. Ich denke, dass das nicht selbstverständlich ist.« Ein Lokalmatador blühte in der Friedberger Sporthalle am Seebach so richtig auf. Marco Zinnel von der TG Friedberg wurde mit 29 Treffern Torschützenkönig.

Das Turnier der Frauen-Mannschaften

Bereits am Donnerstag wurden die Halbfinals vor rund 120 Zuschauern ausgetragen. In beiden Partien über die reguläre Spielzeit von zweimal 30 Minuten unterlagen die beiden Wetterauer Teams, die sich am Samstag im Spiel um Platz drei duellierten. Die Finalspiele gingen über zweimal 15 Minuten.

Halbfinale, TuS Nieder-Eschbach – TG Friedberg 20:19 (8:10): Der Landesligist tat sich gegen die klassentiefere TGF sehr schwer, und so war die Begegnung mit einigen technischen Fehler bis zum Ende offen. Anfang der zweiten Halbzeit lagen die Friedbergerinnen mit 12:9 in Front, doch ab der 45. Minute ließ die Kraft nach. - TG Friedberg: Elden, Heisig; Nickolaus (1), Jakobi (7), Daniel, Geier (1), Jamour Güzelktürk (1), Raya Güzeltürk (7), Skrandis (2).

SU Nieder-Florstadt – TSG Oberursel 22:23 (11:13): In einem temporeich und gutklassig geführten Spiel stand es bis drei Sekunden vor dem Ende noch unentschieden, ehe Oberursel den glücklichen Siegtreffer bejubeln durfte. Zwischendrin hatte die TSG bereits mit vier Toren geführt, doch die SU zeigte große Moral. - SU Nieder-Florstadt: Kappes: Harnak (6), Diehlmann (2), Borst (3), Gutting (3), Mayfield (1), Lill, Major, Ruppel (1), Zerulla (5), Rhode, Kumpic (1).

Spiel um Platz drei

TG Friedberg – SU Nieder-Florstadt 9:11 (3:3): In den 30 Minuten schenkten sich beide Teams nichts. »Friedberg hatte einige A-Jugendspielerinnen dabei und hielt bis zum Schluss gut mit. Das Spiel war lange offen und gut anzusehen«, meinte Klaus Heuser. - TG Friedberg: Elden, Heisig, Nickolaus, Jakobi (4), Daniel, Geier (1), Jamour Güzelktürk (2), Raya Güzeltürk (1), Skrandis (1), Wolf, Loch, Timm. - SU Nieder-Florstadt: Kappes; Harnak (3), Pavlovic (1), Unetig, Gutting (2), Mayfield, Major, Maschke, Zasdrow (1), Zerulla (1), Ruppel (2), Rhode.

Finale

TuS Nieder-Eschbach – TSG Oberursel 9:19 (6:9): Hier setzte sich der Favorit frühzeitig ab und schraubte das Ergebnis zu Beginn der zweiten Halbzeit in die Höhe.

Das Turnier der Männer-Mannschaften

(Nur die Spiele mit heimischer Beteiligung)

HSG Gedern/Nidda – TG Friedberg 17:13: Beide Mannschaften legten ein flottes Tempo auf das Parkett. Doch machten die Friedberger in diesem sehenswerten Bezirksoberliga-Duell zu viele leichte Fehler und unterlagen folgerichtig verdient. - TG Friedberg: Zerulla, Hägele; Weitz (3), Kahabka, Peters (1), Jontscher (1), Mahr, Kammel, Zinnel (5), Messerschmidt, Kautz, Glaub.

MSG Hungen/Lich – TSV Södel 19:21 : Der A-Ligist bot dem klassenhöheren Team aus Södel Paroli. »Am Ende hat die größere Routine den Ausschlag gegeben«, meinte Heuser, der vor allem Södels Jungspund Lukas Walter hervorhob: »Er hat stark gespielt und war kaum zu stoppen.« - TSV Södel: Schremmer, Hastermann; Eisenreich (2), Bastian Lind, Hofmann (1), Tauchmann (1), Walter (7), Carsten Lind (4), Schiller (3), Roth (3).

SU Nieder-Florstadt – MSG Hungen/Lich 21:21: Den letztendlich entscheidenden Punktverlust, der den Florstädtern den Einzug in eines der Endspiele vernagelte, leistete sich das Tauber-Team gegen den recht ordentlich spielenden A-Ligisten. Allerdings spielten die Florstädter am Freitagabend auch nicht in Bestbesetzung. - SU Nieder-Florstadt: Max Lux, Hoppen; Lehr (2), Ruhrmann (3), Andreas Lux (1), Knoke (1), Stübing (3), zur Heiden, Wenisch (2), Odermatt (1), Jankowetz (1), Alt (5), Boller (2).

TG Friedberg – SG Böckingen/L. 33:12: Friedberg spielte mit dem weitgereisten Gast Katz und Maus und war schon beim 18:7 zur Pause vorentscheidend davongezogen. Marco Zinnel legte mit seinen elf Treffern die Grundlage für seinen Erfolg in der Torjägerwertung. - TG Friedberg: Zerulla, Hägele; Wolf (5), Weitz (3), Kahabka (2), Peters, Jonscher (3), Mahr (5), Kammel (2), Zinnel (11), Messerschmidt (1), Kautz (1), Glaub (1).

TSV Södel – SU Nieder-Florstadt 18:15 (8:10): Im Wetterau-Derby waren die Florstäter nur in der ersten Halbzeit überlegen. Dann wendete sich das Blatt, und Södels Lukas Walter konnte dank seiner starken Mitspieler aufdrehen und sich mit acht Toren in den Fokus werfen. - TSV Södel: Schremmer, Hastermann; Eisenreich (3), Bastian Lind (1), Hofmann (3), Tauchmann (1), Walter (8), Carsten Lind (1), Schiller, Roth (1), Andreas Böhland. - SU Nieder-Florstadt: Max Lux, Hoppen; Lehr, Ruhrmann (2), Andreas Lux, Knoke, Stübing (3), zur Heiden, Wenisch (7), Odermatt (2), Jankowetz, Alt, Boller (1).

SG Wehrheim/Oberhain – TG Friedberg 7:22 (2:11) : Nach einer bärenstarken ersten Hälfte brauchten die jungen Kreisstädter die Partie nur noch locker herunterzuspielen. Der »Frankfurter« A-Ligist stellte keinen ernstzunehmenden Gegner dar. - TG Friedberg: Zerulla, Hägele; Wolf (4), Weitz (4), Kahabka (2), Peter, Mahr (2), Kammel (2), Zinnel (7), Messerschmidt, Kautz, Jontscher (2).

SU Nieder-Florstadt – RW Babenhausen 18:17 (11:8): Einen sehr glücklichen, aber dennoch nicht unverdienten Sieg landete die Sport-Union. Allerdings war der Siegtreffer umstritten. Dieser könnte laut Heuser nämlich auch nach der Schlusssirene gefallen sein: »Das zumindest haben die Babenhäuser behauptet.« Insgesamt war dieses Gruppenspiel sehr dynamisch und spannend. - SU Nieder-Florstadt: Kress, Max Lux; Andreas Lux (1), Franck (2), zur Heiden, Greife (1), Wenisch (2), Stübing (4), Wolf, Odermatt (4), Jankowetz (1), Boller (3), Knoke.

RW Babenhausen – TSV Södel 24:14 (13:5): Das Finale in der Gruppe B avancierte zur einer einseitigen Angelenheit, auch weil Södels Topspieler Lukas Walter nicht richtig zum Zuge kam. Außerdem hatte Babenhausen sich den Finaleinzug fest auf die Fahne geschrieben, so dass ein Sieg unabdingbar war. Der im Turnier insgesamt starke TSV lieferte sein schwächstes Spiel ab. - TSV Södel: Schremmer, Hastermann; Eisenreich, Bastian Lind (2), Hofmann (5), Tauchmann (1), Walter, Carsten Lind (2), Schiller, Andreas Böhland (4), Roth.

Endstand Gruppe A

1. HSG Gedern/Nidda 53:30 6:0

2. TG Friedberg 68:36 4:2

3. SG Wehrheim/O. 27:53 2:4

4. SG Böckingen/L. 36:65 0:6

Endstand Gruppe B

1. RW Babenhausen 69:43 4:2

2. TSV Södel 53:58 4:2

3. SU Nieder-Florstadt 54:56 3:3

4. MSG Hungen/Lich 51:63 1:5

Spiel um Platz drei

TG Friedberg – TSV Södel 14:15 (7:5): Friedberg lag im ersten Durchgang meist mit zwei Toren in Front. Gegen Ende des Spiels machte sich bemerkbar, dass Friedberg viele A-Jugendliche auf dem Feld hatte. Södel wirkte routinierter und spielstärker und setzte sich in letzter Minute nicht unverdient durch. »Wir können mit dem vierten Platz zufrieden sein, da die Mannschaft stark verjüngt war«, meinte Heuser. Und auch Södels Trainer Bernd Walter war zufrieden: »Der dritte Platz ist ein schönes Ergebnis. Jetzt kann es in der Liga weitergehen.« - TG Friedberg: Zerulla, Hägele; Wolf (2), Zinnel (6), Weitz (3), Kahabka, Jontscher, Mahr (2), Christian Kautz, Kammel (1), Messerschmidt. - TSV Södel: Schremmer, Hastermann; Eisenreich (2), Bastian Lind (2), Hofmann (2), Tauchmann (3), Walter (4), Carsten Lind (1), Schiller, Andreas Böhland (1), Roth.

Finale

HSG Gedern/Nidda – Rot-Weiß Babenhausen 15:17 (7:7): Das Finale war überraschend ausgeglichen, doch gegen Ende machte der Süd-Landesligist ernst. Damit verteidigte Babenhausen vor 300 Zuschauern den Titel – wenn auch nicht so souverän wie im Vorjahr.

Auch interessant

Kommentare