Fußball

TSV Rödgen will ersten Sieg

  • schließen

(lab). Zweimal zu Saisonbeginn gepatzt und schon wächst für einige Teams der Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, der Druck. Die ersten Punkte sollen endlich her. Besonders der TSV Rödgen und der VfR Butzbach wollen in ihren Spielen am dritten Spieltag endlich zählbares holen. Rödgen steht dabei mit dem SV Blau-Weiß Espa (Freitag, 19 Uhr) wenn es nach Trainer Stefan Hiecke geht Pflichtsieg bevor. Zwei Auftaktniederlagen galt es beim TSV zu verkraften, nun soll allerdings mehr kommen. Man werde die Taktik etwas umstellen, andere Spieler einsetzen, quasi nochmal beinull anfangen. Damit will der TSV vor allem die Abwehrprobleme beheben. "Wir waren bisher spielerisch gut, hatten hinten aber zu viele Abstimmungsfehler", sagt Hiecke. Mit Espa kommt nun die bisherige Überraschungsmannschaft der Saison - man sei aber gewarnt, wisse, dass es kein Selbstläufer werden wird. Außer Lukas Maring und Fidan Bajrami sind dafür alle Spieler an Bord.

Auch der VfR Butzbach macht nach den beiden Auftaktspielen nicht gerade Freudensprünge: Zweimal gab es eine knappe Niederlage. "Wir waren zweimal fußballerisch überlegen, besonders gegen Dorheim", sagt Spielausschussvorsitz Steven Langner. Den einen Grund für die Pleiten gebe es nicht, entsprechend wenig wolle man ändern. Fest steht nur ein klarer Wille, nun in Nieder-Weisel (Sonntag, 13 Uhr) den Derbysieg zu holen und endlich mal gegen einen Gegner, der richtig mitspielen will, auf die Probe gestellt zu werden. Mal nicht das Spiel machen zu müssen - den, so Langner, "Zitterfuß zu kriegen" -, sondern vielleicht sogar als Außenseiter an den Start zu gehen. Einzige Änderung für Sonntag: Youngster Dejan Celic kehrt zurück und bringt ein wenig Hoffnung auf die ersten Zähler der Saison mit.

Deutlich besser gestaltet sich die Lage unterdessen bei der SG Melbach, etwas Luft nach oben sieht Trainer Andreas Offermanns nach zwei Siegen dennoch: "Im letzten Drittel und im Aufbauspiel greifen die Rädchen noch nicht so gut ineinander." Besonders die Umstellung auf Viererkette mache dem Team zu schaffen, Am Sonntag um 15 Uhr ist die SG gegen den SV Hoch-Weisel II klarer Favorit. Da machen auch die drei Dauerverletzten samt einem nicht vollständig fitten Marvin Seidel nur bedingt Probleme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare