Volleyball

Rodheim verliert Tiebreak

  • schließen

Die SG Rodheim musste am Wochenende in der Volleyball-Regionalliga beim VC Lahnstein eine 2:3 (18:25; 25:21; 25:13; 23:25; 12:15)-Niederlage hinnehmen. Dabei musste man auf den erkrankten Libero Matthias Graudenz und auf Mannschaftskapitän Tim Wacker verzichten. Mit den acht verbliebenen Spielern und Trainer Johannes Voeske starteten die Rodheimer im ersten Satz verhalten.

Die SG Rodheim musste am Wochenende in der Volleyball-Regionalliga beim VC Lahnstein eine 2:3 (18:25; 25:21; 25:13; 23:25; 12:15)-Niederlage hinnehmen. Dabei musste man auf den erkrankten Libero Matthias Graudenz und auf Mannschaftskapitän Tim Wacker verzichten. Mit den acht verbliebenen Spielern und Trainer Johannes Voeske starteten die Rodheimer im ersten Satz verhalten.

Eine mäßige Annahmeleistung auf Rodheimer Seite ließ den Lahnsteinern alle Möglichkeiten, ihr Spiel aufzuziehen und den ersten Satz mit 25:18 für sich zu entscheiden. Die Ansprache des Interimskapitäns Andreas Zander in der Satzpause verfehlte ihre Wirkung nicht, und die Piraten starteten konzentrierter in den zweiten Satz. Ein stabiler Annahmeriegel um die Außenangreifer Moritz Sachs und Tim Breitenfelder sowie Libero Morris Liebster ermöglichte den Satzausgleich (25:21). Auch der dritte Durchgang ging nach einer beeindruckenden Aufschlagserie von Moritz Sachs deutlich mit 25:13 an Rodheim. Die Hoffnung auf drei Punkte für die Rodheimer wurde im Laufe des vierten Satzes vom VC zunichte gemacht. Die Gäste verfielen zunehmend wieder in den Modus des ersten Satzes, sodass sich die Lahnsteiner durch einige direkte Blockpunkte den Ausgleich und damit den Tiebreak erspielen konnten (23:25). Um zumindest zwei Punkte aus Lahnstein zu entführen, mobilisierten die Piraten ihre letzten Kräfte und gingen im letzten Durchgang zunächst in Führung. Diese wurde durch unkonzentrierte Aktionen im Spielaufbau noch vor dem Seitenwechsel abgegeben, sodass ein letztes Aufbäumen nicht den angestrebten Sieg einbrachte und der fünfte Satz somit mit 12:15 verloren ging.

Um im oberen Drittel der Regionalligatabelle zu überwintern, sollte am kommenden Samstag (19 Uhr) im heimischen Sportzentrum noch einmal ein Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn TV Feldkirchen eingefahren werden, sodass die besinnliche Weihnachtspause stimmungsvoll eingeläutet werden kann.

Rodheim: Moritz Sachs, Philip König, Alexander Schuld, Tim Breitenfelder, Andreas Zander, Christian Stange, Robert Stodtmeister, Morris Liebster.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare