1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Rodheim scheitert an Pampel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Kaps

Kommentare

(juk) Für die Drittliga-Volleyballer der SG Rodheim gab es bei der 1:3 (22:25, 12:25, 25:19, 18:25)-Heimniederlage gegen den TSV Mimmenhausen einen unbezwingbaren Gegenspieler. Ex-Nationalspieler Christian Pampel, der für den TSV an den Start geht, war für die Gastgeber in keiner Phase der Partie in den Griff zu bekommen. Die SG verteidigte trotz der Niederlage Rang vier.

Dabei präsentierte sich Rodheim im ersten Satz nach kurzen Anlaufschwierigkeiten deutlich stabiler als noch eine Woche zuvor in Waldgirmes. Zuspieler Andreas Zander, konnte seine Angreifer meist nach Belieben einsetzen. Gerade den Mittelblockern Levi Flott und Stefan Brömmeling gelang immer wieder der erfolgreiche Abschluss für die SG. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Mimmenhausen agierte erwartungsgemäß stark über die Diagonalposition. Die individuelle Klasse Pampels sorgte für den Unterschied und den ersten Satzgewinn der Gäste. Sowohl im Angriff als auch im Aufschlag überlistete der kürzlich noch in Katar aktive 37-Jährige Rodheims Defensive zu oft mit beeindruckender Leichtigkeit.

Im zweiten Satz schickte SG-Coach Torsten Spiller erstmals in dieser Saison mit Wacker und Stodtmeister beide Diagonalangreifer auf das Feld. Stodtmeister übernahm hier überraschend die Annahmeposition von Breitenfelder. »Da haben wir leider etwas zu lange benötigt, um uns auf die ungewohnte Formation einzustellen«, analysierte SG-Mittelblocker Alexander Schuld. Schnell gerieten die Hessen ins Hintertreffen und wurden von den TSVlern mit 12:25 überrollt. In der Satzpause ordneten die Hausherren ihre Startaufstellung und präsentierten sich in der Folge konzentriert und clever. Die funktionierenden Elemente aus dem ersten Satz wurden wieder aufgegriffen und der Gegner immer öfter zu Fehlern gezwungen. Die Zuschauer sahen zu diesem Zeitpunkt die wahrscheinlich stärkste Rodheimer Saisonleistung und bejubelten den verdienten 25:19-Sieg zum 1:2-Satzanschluss. Auch im vierten Spielabschnitt startete das Team um Kapitän Johannes Voeske beeindruckend stark. Die schnell erspielte Führung baute Rodheim während einer Aufschlagserie von Wacker zwischenzeitlich auf fünf Punkte aus. Insbesondere im Block- und Abwehrverhalten zeichneten sich die Hausherren in dieser Phase aus. Nachdem eine Aufschlagserie den Tabellenzweiten wieder herangebracht hatte, war es in der entscheidenden Phase erneut Pampel, der mit seiner Klasse die nötigen Mittel fand, um erfolgreich zu punkten. Auf der anderen Seite setzten Rodheims Spieler eigene Angriffschancen ins Aus oder in den gegnerischen Block. Mit 25:18 entschieden die Gäste den vierten Durchgang für sich und sicherten sich somit die drei Zähler. »Der TSV hat hier sicherlich verdient gewonnen. Dennoch war heute zumindest ein Punkt für uns drin«, gab ein enttäuschter Levi Flott nach seiner bisher stärksten Saisonleistung zu Protokoll. Rodheim: Breitenfelder, Brömmeling, Flott, Grimm, Lingenau, Milling, Sachs, Schuld, Stodtmeister, Voeske, Wacker, Zander.

Auch interessant

Kommentare