1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Rodheim II schafft den Befreiungsschlag

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Endlich konnte die Oberligamannschaft der SG Rodheim, zu Gast bei der TG Bad Soden, den erhofften zweiten Saisonsieg einfahren und damit den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle wiederfinden.

Bereits zu Beginn des ersten Satzes war es dem Team um Trainer Tomas Sykora möglich, einen komfortablen 7:2-Vorsprung zu erkämpfen und diesen dann zu einem 25:18 ausbauen. Besonders lobenswert war hier der junge Tim Breitenfelder, der vor allem am Anfang schwierige Bälle sicher im Feld des Gegners platzieren konnte. Der zweite Satz verlief ab dem Spielstand von 5:5 ähnlich wie der erste und ging dementsprechend ebenfalls mit 25:20 an die Rodheimer Piraten. Trainer Sykora warnte im dritten Satz seine Mannschaft, denn das Team aus Bad Soden konnte zunächst einen Spielstand von 7:2 herausspielen. Beim 9:9 wechselte Sykora dann den ebenfalls erst 17 Jahre jungen Andreas Böhmer für Breitenfelder ein. Dieser fand gut ins Spiel und konnte mit einer fehlerfreien und sicheren Annahme überzeugen.

Die Rodheimer konnten mit eisernem Siegeswillen auch diesen Satz für sich verbuchen - zum Schluss hieß es 25:19 aus Sicht der SGR und somit 3:0. Spielentscheidend waren auf der einen Seite die starke Blockarbeit des Routiniers Stefan Kann sowie die gut funktionierende Annahme unter Leitung von Abwehrregisseur Zschiesche, der die Aufgabe des Liberos übernahm. Nun kann man befreiter in das nächste Spiel gegen Orplid Frankfurt gehen.

SG Rodheim II: Albrecht, Bender, Böhmer, Breitenfelder, Fuhrmann, Kann, Lenz, Werner, Sachs, Zander, Zschiesche. - Trainer: Sykora.

Auch interessant

Kommentare