SG Rodheim gewinnt Spitzenspiel

  • schließen

(msw). Topfavorit SG Rodheim hat das Spitzenspiel des neunten Spieltages der Tischtennis-Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, bei der SG Bauernheim mit 9:7 gewonnen und hat damit natürlich jetzt beste Chancen die angestrebte Meisterschaft auch zu erreichen. Dahinter folgt der Karbener Sportverein, der sich mit 9:7 beim Nachrücker TSV Butzbach III durchsetzte. Anschluss hält auch wieder Bezirksliga-Absteiger TTC Ockstadt, der sich mit 9:2 gegen den TTC Assenheim III und mit 9:7 im Absteiger-Derby beim TTC Dorheim II durchsetzte. Im Abstiegskampf teilten sich der SV Fun-Ball Dortelweil III und der TTC Ilbenstadt beim 8:8-Unentschieden die Punkte.

SG Bauernheim - SG Rodheim 7:9:"Wir sind heilfroh, dass das geklappt hat, da unser Spitzenspieler Behrang Sadeghi-Hösch kurzfristig wegen Krankheit ausgefallen ist und unser Ersatzmann Markus Jacksch im fünften Satz bereits mit 2:8 zurückgelegen hatte", meinte ein erleichterter SG-Abteilungsleiter Matthias Harmann nach dem Spitzenspiel, in dem Wagner/Festel (13:11 im fünften Satz sowie 11:8, 6:11, 8:11, 11:6, 11:9), Alexander Wagner (2), Matthias Hartmann, Patrick Festel, Andreas Lingenau und Harald Stock die weiteren Gäste-Zähler verbucht hatten. Die Bauernheimer, die nach Aussage von Hartmann aber "eine ganz nette Truppe" gewesen seien, erreichten somit vor zahlreichen Zuschauern letztlich nur sieben Punkte durch Klein/L. Schultheis, M. Schultheis/Kopsch (7:11, 12:10, 7:11, 11:9, 11:6), Martin Klein, Matthias Schultheis (2), Ernst Tries (11:9, 12:10, 7:11, 11:8) und Lukas Schulteis.

TSV Butzbach III - Karbener Sportverein 7:9:Die wieder ohne Seidl und Ahmad angetretenen Karbener gewannen durch Fischer/Schönbrodt (11:9, 11:8, 12:10) und A. Sikora/Neurath gleich die beiden ersten Eröffnungsdoppel, ehe Weidemeyer/Bastke für den ersten TSV-Punkt sorgten. Nachdem Jan Neurath und Andrzej Sikora bereits auf 1:4 erhöht hatten sowie Wolfram Schinnerling die Gastgeber wieder herangebracht hatte, holte Andreas Fischer das 2:5. Nach dem Anschluss durch Ralph Bastke sorgten Andreas Emmelius (12:10 im fünften Satz) und A. Sikora bereits für eine 7:3-Führung der Gäste. Marvin Domanski und Schinnerling (11:9, 8:11, 9:11, 11:6, 11:5) brachten die ohne Gilbert, Koletzki und Selzer angetretenen Butzbacher aber wieder zurück ins Spiel. Rolf Schönbrodt gelang das 5:8, ehe Ralph Bastke und Dirk Kislich den TSV noch ins Schlussdoppel brachten. Hier siegten A. Sikora/Neurath (11:8, 12:10, 11:13, 8:11, 11:8) hauchdünn für die Gäste.

TTC Ockstadt - TTC Assenheim III 9:2:Ohne Reglin, Weitzel, Kipphan und Helfrich waren die Assenheimer ziemlich chancenlos, wobei René Mràz und Michael Stumpf die beiden Zähler der Niddataler erkämpfen konnten. Um den Sieg der Ockstädter machten sich hingegen Seifert/Radtke, Korth/Inderthal, Staudt/Hinz (8:11, 11:9, 9:11, 11:6, 11:7), Axel Seifert (2, davon einer 12.10, 6:11, 11:6, 7:11, 11:4), Daniel Korth (11:4, 11:9, 7:11, 9:11, 15:13), Christoph Staudt (11:9, 11:7, 9:11, 8:11, 11:7), Erik-Werner Radtke und Holger Hinz verdient.

TTC Dorheim II - TTC Ockstadt 7:9:Auch ohne Kimes, Lohse und Korth schafften die Ockstädter durch Zähler von Seifert/Radtke (2, davon einer 9:11, 8:11, 12:10, 11:6, 11:6), Inderthal/Hinz, Axel Seifert (11:8, 13:11, 14:12), Christoph Staudt (11:9, 13:11, 4:11, 9:11, 15:13), Stefan Inderthal, Erik-Werner Radtke (2) und Holger Hinz (11:8 im fünften Satz) einen hauchdünnen Gesamterfolg. Somit waren die Dorheimer Zähler von Rose/Becker, Thomas Rose, Björn Kraus, Paul Bastian, Matthias Roth und Dirk Markmann (2) zu wenig.

SV Fun-Ball Dortelweil III - TTC Ilbenstadt 8:8:Die Dortelweiler hatten einen glänzenden Start mit den Siegen von Neeser/Fries (11:9, 8:11, 11:5, 10:12, 11:6), Stiller/Kotulla, Weisgerber/Wacker (3:11, 11:7, 9:11, 11:8, 12:10) und Thomas Stiller (7:11, 11:7, 6:11, 12:10, 11:8), ehe den Ilbenstädtern durch den endlich wieder einmal spielenden Peter Schubert, Sören Wessels (8:11, 12:10, 6:11, 11:9, 11:8), David Wild (9:11, 14:12, 13:15, 11:6, 11:7), Jürgen Bloch (12:10, 8:11, 11:5, 6:11, 12:10), Thomas Träger und erneut Schubert sechs Siege in Serie gelangen. Rainer Neeser konnte den Bann dann aber wieder brechen, bevor Wild (11:4, 11:8, 5:11, 8:11, 11:4) das 7:5 holte, Nach dem Anschuss durch Steffen Weisgerber und dem 6:8 durch Träger sicherten Christian Kotulla (11:7, 11:8, 9:11, 8:11, 11:4) und Neeser/Fries (11:9, 5:11, 11:9, 9:11, 11:5) den Gastgebern noch ein verdientes Remis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare