Tischtennis / Verbandsliga Damen

Rodheim II nur mit drei Punkten gegen Freigericht

  • schließen

Die SG Rodheim II musste sich am letzten Vorrunden-Spieltag der Verbandsliga Mitte der Damen auch dem TSC Freigericht beugen. Am Ende unterlag die SGR mit 3:8 und hat damit nur noch vier Punkte Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze. Die Rodheimerinnen verloren durch Gohla/McChesney (gegen Reusert/Hüttel) und Möcks/Bayer (11:13, 8:11, 11:8, 11:7, 8:11 gegen Renger/Mohr) gleich beide Eröffnungsdoppel, was in der Folge nicht mehr aufzuholen war. Zwar setzte sich Jeanette Möcks (gegen Stephanie Renger) durch, doch Christine Gohla (gegen Sabine Reusert) verlor. Eileen McChesney (war aktiver gegen Jennifer Mohr) konnte die SG zwar wieder heranbringen, doch Melanie Bayer (die gegen Bianca Hüttel zu wenig traf) unterlag. Möcks setzte sich dann noch mit mutigen Schlägen gegen Reusert durch, doch Gohla verschlug zu viele hohe Bälle gegen Renger, was sie auch zu Recht verärgerte, da diese 8:11-Niederlage im fünften Satz nicht nötig gewesen war. Damit war die Gesamtniederlage der Gastgeberinnen aber nicht mehr aufzuhalten, da Hüttel die Bälle knallhart mit der Vorhand gegen McChesney auf den Tisch prügelte. Bayer war etwas zu unbeweglich gegen Mohr. McChesney lieferte sich noch eine recht offene Partie gegen Reusert, doch am Ende machte die Neu-Rodheimerin ein paar Fehler zu viel. Am Nebentisch hatte aber auch Möcks bereits die erste beiden Sätze gegen Hüttel verloren, die selbst die Schnittbälle einer ratlosen Möcks auf den Tisch hämmerte. Somit war der Gesamterfolg der Gäste hoch verdient.

Die SG Rodheim II musste sich am letzten Vorrunden-Spieltag der Verbandsliga Mitte der Damen auch dem TSC Freigericht beugen. Am Ende unterlag die SGR mit 3:8 und hat damit nur noch vier Punkte Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze. Die Rodheimerinnen verloren durch Gohla/McChesney (gegen Reusert/Hüttel) und Möcks/Bayer (11:13, 8:11, 11:8, 11:7, 8:11 gegen Renger/Mohr) gleich beide Eröffnungsdoppel, was in der Folge nicht mehr aufzuholen war. Zwar setzte sich Jeanette Möcks (gegen Stephanie Renger) durch, doch Christine Gohla (gegen Sabine Reusert) verlor. Eileen McChesney (war aktiver gegen Jennifer Mohr) konnte die SG zwar wieder heranbringen, doch Melanie Bayer (die gegen Bianca Hüttel zu wenig traf) unterlag. Möcks setzte sich dann noch mit mutigen Schlägen gegen Reusert durch, doch Gohla verschlug zu viele hohe Bälle gegen Renger, was sie auch zu Recht verärgerte, da diese 8:11-Niederlage im fünften Satz nicht nötig gewesen war. Damit war die Gesamtniederlage der Gastgeberinnen aber nicht mehr aufzuhalten, da Hüttel die Bälle knallhart mit der Vorhand gegen McChesney auf den Tisch prügelte. Bayer war etwas zu unbeweglich gegen Mohr. McChesney lieferte sich noch eine recht offene Partie gegen Reusert, doch am Ende machte die Neu-Rodheimerin ein paar Fehler zu viel. Am Nebentisch hatte aber auch Möcks bereits die erste beiden Sätze gegen Hüttel verloren, die selbst die Schnittbälle einer ratlosen Möcks auf den Tisch hämmerte. Somit war der Gesamterfolg der Gäste hoch verdient.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare