1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rockenberg nach 270 Minuten noch ohne Gegentor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(we/svs/mn) In der Kreisoberliga gelang dem SV Steinfurth (3:1 gegen Petterweil) der dritte Sieg im dritten Spiel. Mit ebenfalls optimaler Ausbeute rangiert der TuS Rockenberg nach dem 1:0 gegen den FC Nieder-Florstadt auf Platz zwei. Respekt verschaffte sich Aufsteiger Türkischer SV Bad Nauheim mit einem 6:1 gegen den Traiser FC.

Gut aus den Startlöchern kam auch der FV Bad Vilbel II (2:0 beim KSV Klein-Karben II) mit sieben Punkten. Nach zwei Unentschieden kam der FC Ober-Rosbach (3:2 gegen SV Staden) zum ersten Saisonsieg. Mit 7:2 (nach 1:2-Halbzeitrückstand) setzte sich der SV Bruchenbrücken überraschend deutlich gegen die FSG Burg-Gräfenrode durch.

Erste halbe Stunde entscheidet die Partie

KSV Klein-Karben II – FV Bad Vilbel II 0:2 (0:2): Die Gäste waren in der ersten halben Stunde die spielbestimmende Mannschaft und hatten die besseren Chancen. Nach dem 0:1 durch Sedat Köroglu (24.) erhöhte Julian Aytogmus in der 30. Minute auf 0:2. Der KSV bekam die Partie im zweiten Abschnitt besser in den Griff, agierte besser nach vorne, doch Bad Vilbel behielt die Kontrolle und verbuchte in der 78. Minute noch einen Pfostenschuss durch Uslu.

KSV Klein-Karben II: Kubera, Goronzy, Jelko, Genc, Pierce, Burkert, Bayram, Pfaff, Ogbasilase, Parafinczyt, Sert, Rühl, Pfahl. – FV Bad Vilbel II: Dautenheimer, Grzyb, Nozal, Ben Neticha, Sedlak, Johnson, Irfan Köroglu, Sedat Köroglu, Kuzpinari, Aytogmus, Ercan Uslu, Kakur, Kovacevic. – Tore: 0:1 (24.) Sedat Köroglu, 0:2 (30.) Aytogmus. – Schiedsrichter: Andreas Putz.

Özkan Can erzielt zwei Treffer

Türkischer SV Bad Nauheim – Traiser FC 6:1 (3:0): Es dauerte 27 Minuten, bis der Türkische SV Betriebstemperatur erreicht hatte. Viktor Folz (27.), Spielertrainer Özkan Can (35.) und Selahattin Deliktas (38.) schossen bis zur Pause einen 3:0-Vorsprung heraus. Joshua Ohlemutz konnte nach der Pause verkürzen (51.), doch das änderte nichts an der Überlegenheit des Aufsteigers. Murat Kuzpinar ließ das 4:1 (67,) folgen, Ulkan Turan erhöhte auf 5:1 (74.), und Özkan Can machte mit dem 6:1 (81.) den zweiten Kantersieg im zweiten Heimspiel perfekt. Jan Grossmann sah in der 86. Minute die Gelb-Rote Karte.

Türkischer SV Bad Nauheim : Cirak, Taitschinov, Firat Bayrak, Bahattin Bayrak, Turan, Kuzpinar, Appel, Folz, Deliktas, Hodovic, Can, Thurow, Karakoc. – Traiser FC : Block, Edlich, Bell, Bayer, Grossmann, Grot, Ohlemutz, zur Löwen, Lotz, Wiessner, Staab, Lauber, Wörner, Sterz. – Tore : 1:0 (27.) Folz, 2:0 (35.) Can, 3:0 (38.) Deliktas, 3:1 (51.) Ohlemutz, 4:1 (67.) Kuzpinar, 5:1 (74.) Turan, 6:1 (81.) Can. – Schiedsrichter: Florian Postel. – Gelb-Rote Karte : Jan Grossmann (86.).

Leistungseinbruch der Gäste

SV Bruchenbrücken – FSG Burg-Gräfenrode 7:2 (1:2): Nach erfolgreichem Auftakt, als Maximilian Mück einen Abpraller nach einem Freistoß zum 1:0 (10.) nutzen konnte, musste der SVB dann aber der FSG die Initiative überlassen. Nach Flanke von Dänner erzielte Marcel Klotz den Ausgleich (32.), und kurz vor der Pause gelang Sven Meisinger mit einer Einzelleistung das 1:2 (43.). Nach dem Seitenwechsel traf Maximilian Mück zum Ausgleich nach Vorarbeit von Macker (47.). Gegen nunmehr völlig wehr- und willenlose Gäste traf Bruchenbrücken nach Belieben durch Sebastian Böck (53., Vorarbeit Mück), Lukas Schulze (62.), Till Macker (71., 85.) und Anthony Dukes (87., Vorarbeit Macker) zum 7:2-Endstand.

SV Bruchenbrücken : Mehnert, Izzi, Michel, Füller, Sieber, Riess, Farnung, Schmidt, Mück, Schulze, Böck, Macker, Krätschmer, Dukes. – FSG Burg-Gräfenrode: Stopp, Thorn, Fünffinger, Nuber, Löffler, Dänner, Schnierle, Kromm, Klotz, Oppelt, Meisinger, Schneider, Knappmann, Trebels. – Tore: 1:0 (10.) Mück, 1:1 (32.) Klotz, 1:2 (43.) Meisinger, 2:2 (47.) Mück, 3:2 (53.) Böck, 4:2 (62.) Schulze, 5:2 (71.) Macker, 6:2 (85.) Macker, 7:2 (87.) Dukes. – SR: Gakis Safi (Erlensee).

Aminur Rahman stellt SVN vor Probleme

SV Nieder-Weisel – FC Massenheim 1:6 (0:2): Mit der derzeitigen Personalsituation hat der SV Nieder-Weisel einen schweren Stand. Gäste-Neuzugang Aminur Rahman, der das 0:1 durch Niklas Baum (13.) vorbereitete, war nie in den Griff zu bekommen. Auch das 0:2 ging auf das Konto von Rahman (24.). Durch einen Kopfball von Mark Göbel nach Vorarbeit von Wittig zum 1:2 (47.) keimte Hoffnung im Nieder-Weiseler Lager auf, doch wiederum war es Aminur Rahman, der mit einem Alleingang Massenheim wieder mit zwei Toren in Führung brachte (61.). Damit war der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Philipp Schmutzler (77.), Timo Hofmann (80.) und Jannick Jung (Foulelfmeter, 88.) steuerten weitere Treffer zum Sieg bei.

SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Wolf, Schwarz, Krimmel, Göbel, Werner, Wittig, Kette, Antmansky, Weigel, Häuser. – FC Massenheim: Fischer, André, Kratz, Netopil, Braun, Engelhardt, Hohmann, Baum, Jung, Hofmann, Rahman, Christian Schmutzler, Kühn, Philipp Schmutzler. – Tore : 0:1 (13.) Baum, 0:2 (21.) Rahman, 1:2 (47.) Göbel, 1:3 (61.) Rahman, 1:4 (77.) Philipp Schmutzler, 1:5 (80.) Hofmann, 1:6 (88.) FE Jung.

Offener Schlagabtausch nach der Pause

SV Steinfurth – VfB Petterweil 3:1 (2:0): Christian Adler, der schon unmittelbar nach dem Anstoß die erste Chance hatte, erzielte in der 19. Minute die Führung (Zuspiel Marcel Müller). Der VfB kam nun besser in die Partie, drängte auf den Ausgleich, traf durch Alexander Dalhoff aber nur den Innenpfosten. Auf der Gegenseite profitierte Daniel Contin von einem Missverständnis im Abwehrverhalten und erhöhte auf 2:0 (33.). Nach der Pause sahen die Zuschauer einen unterhaltsamen, offenen Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Müller sorgte ein Viertelstunde vor Schluss mit dem 3:0 für die Vorentscheidung (Zuspiel Maxi Esposito). Den Ehrentreffer erzielte Gianluca Campagna drei Minuten vor dem Abpiff mit einem 25 Meter-Schuss gegen Daniel Laboy.

SV Steinfurth: Laboy, Blockus, Schaupp, Rienmüller, Buttgereit, Müller, Esposito, Adler, Landvogt, Contin, Reichardt, Ertl, Habermann, Walter. – VfB Petterweil: Puth, Klatt, Herch, Rosini, Wittig, Vaz Lorenzo, Kemen, Campagna, Schmidt, Voss, Dalhoff, Dott, Aydinli. – Tore : 1:0 (19.) Adler, 2:0 (33.) Contin, 3:0 (73.) Müller, 3:1 (87.) Campagna. - Schiedsrichter : Bekir Yalcin.

Intensive Partie

VfR Ilbenstadt – VfB Friedberg 2:1 (1:0): Beide Mannschaften boten eine schnelle, intensive, zweikampfstarke Partie mit Chancen auf beiden Seiten, an deren Ende eine Punkteteilung gerecht gewesen wäre. Den Führungstreffer erzielte Altug Rüzgar aus zwölf Metern (Vorlage Karpuz). Der Ausgleich nach gut einer Stunde geht auf das Konto von Daniel Fiedler, der aus 18 Metern ins lange Eck traf. Nur zwei Minuten später spielte Alex Kell gleich drei Kreisstädter aus, traf aus 16 Metern ins lange Eck und stelle die Führung und gleichzeitig den Endstand her.

VfR Ilbenstadt: Akbal, Tufan Altuncicek, Dallwitz, Haliti, Benkhofer, Kell, Ansari, Rüzgar, Cue, Fatih Altuncicek, Karpuz, Gyamfi, Duric. – VfB Friedberg: Denis Fiedler, Strothmann, Clement, Becker, Maouche, Breitbach, Schäfer, Daniel Fiedler, Aniol, Kögler, Knebel, Mauckner, Rasch. - Tore : 1:0 (35.) Rüzgar, 1:1 (56.) Daniel Fiedler, 2:1 (58.) Kell. – Schiedsrichter: Bernd Ullrich.

Groß trifft zum dritten Sieg

TuS Rockenberg – FC Nieder-Florstadt 1:0 (1:0): »Mit einem solchen Traumstart hat bei uns keiner gerechnet. Das sind neun Punkte in Richtung Klassenerhalt«, sagt Bernd Sulzbach, der Pressesprecher des TuS. Das Tor des Tages erzielte Maximilian Groß, der nach fast einjähriger Verletzungspause wieder mitwirken kann. Er traf nach Zuspiel von Henn aus 14 Metern unter die Latte (38.).

Die Gastgeber fanden schwer ins Spiel, Florstadt hatte bereits in der zweiten Minute seine erste größere Möglichkeit durch Heller, der an Torwart Marvin Benk scheiterte. Später rettete dessen Bruder Roman Benk gegen Dettmer auf der Linie (Keeper Benk war schon geschlagen). Unmittelbar nach dem Führungstreffer hatten die Hausherren die Gelegenheit, ihren Vorsprung auszubauen – letztlich ging es mit dem 1:0 aber in die Pause. Im zweiten Durchgang hatten die Gäste mehr vom Spiel, und Rockenberg lauerte aus der Defensive heraus auf Konterchancen. Aufregung gab’s in der Schlussminute, als Hartmann den Ausgleich auf dem Fuß hatte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. »Beide Teams hatten ihre Chancen. Wir haben den Sieg etwas mit Glück über die Zeit gebracht«, sagt Sulzbach.

TuS Rockenberg: Marvin Benk, Miller, Ramon Benk, Groß, Kurz, Herbert, Hantschel, Henn, Bittner, Wetz, Wettner, Dobner, Decher. – FC Nieder-Florstadt : Belzer, Kern, Hausner, Oestreich, Möller, Hachenburger, Hartmann, Blumenstock, Luft, Deppner, Höller, Belge, Silberzahn, Ruf. – Tore: 1:0 (38.) Groß. – Schiedsrichter : Christian Koch. – Gelb-Rot : Hantschel (88./wiederholtes Foulspiel).

FCO-Sieg nach zweimaligem Rückstand

FC Ober-Rosbach - SV Teutonia Staden 3:2 (2:2): Zweimal haben die Gastgeber im Rückstand gelegen, zweimal konnte der Gruppenliga-Absteiger durch Abidin Pamuk ausgleichen, ehe Tezcan Üstündag in der 65. Minute der Siegtreffer glückte. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte »waren wir nach der Pause besser, auch wenn’s am Ende noch einmal eng geworden ist«, sagt Sinan Karanfil, der Pressesprecher des FCO. Bei den Gästen, die durch Sascha Bingel (5), und Pierre May (20.) die Führung übernommen hatten, sah der eingewechselte Otto Weber in der Schlussphase die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidung. Darüber echauffierte sich SV-Trainer Reinhold Jessl dermaßen, dass auch er vom Unparteiischen hinter die Barriere verwiesen wurde.

FC Ober-Rosbach: Cadir, Davy, Schusterschitz, Sangl, Tim Schütz, Yalcin, Karpuz, Üstündag, Patzwald, Bauer, Pamuk. - SV Staden : Sürer, Dielmann, May, Marc-Oliver Schütz, Scheibner, Bingel, Knoke, Salomon, Wirsing, Martin Hetmanczyk, Dombrowsky, Matthias Hetmanczyk, Weber, Wagner. - Tore: 0:1 (5.) Bingel, 1:1 (12.) Pamuk, 1:2 (20.) May, 2:2 (25.) Pamuk, 3:2 (65.) Üstündag. - Schiedsrichter: Yalcin Altin. - Rote Karte: Weber (89./Schiedsrichter-Beleidigung).

Auch interessant

Kommentare