+
Antonia Lottner, die für den TC Bad Vilbel in der Bundesliga spielt, zählt zu den aufstrebenden jungen Spielerinnen des Deutschen Tennis-Bundes.

TC Bad Vilbel

Warum die deutsche Tennis-Chefin Barbara Rittner dem TC Bad Vilbel den Titel zutraut

  • schließen

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Beim TC Bad Vilbel läuft es in der Tennis-Bundesliga der Damen. Nun bekam der Aufsteiger ein ganz besonders Lob von der deutschen Damentennis-Chefin Barbara Rittner.

 Bundesliga-Tennis kommt an - und wie! Mehr als 600 Zuschauer zur wolkenverhangenen Heim-Premiere am Sonntag der vergangenen Woche, mehr als 400 Interessierte nur fünf Tage später - an einem Freitagnachmittag. "Ich bin einfach nur begeistert", sagt Dirk Hinkel, der Vorsitzende des TC Bad Vilbel. Dass seine Damen als Neuling gleich beide ihrer insgesamt nur drei Saison-Heimspiele gewinnen konnten, passt in das Bild, das durch den Besuch prominenter Gäste aus Landespolitik und Sport abgerundet wurde. Barbara Ritter, Ex-Profi und heute als "Head of Women-Tennis" ranghöchste Damen-Funktionärin im Deutschen Tennis-Bund (DTB), sowie Peter Beuth, Hessischer Minister des Innern und für Sport, tummelten sich rund um die drei Courts, auf denen erneut Weltklasse-Sport geboten wurde; diesmal gepaart mit Spannung bis zum letzten Ballwechsel.

Zweites Spiel, zweiter Sieg: TC Bad Vilbel mit perfektem Bundesliga-Einstand

Der TC Bad Vilbel ist perfekt in die Saison der Tennis-Bundesliga gestartet. Der Aufsteiger aus der Wetterau feierte beim 5:4-"Krimi" gegen Hannover den zweiten Sieg im zweiten Spiel. © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

TC Bad Vilbel: Viel Lob von DTB-Damenchefin Barbara Rittner

"Es ist großartig, nach 20 Jahren wieder Bundesliga-Tennis der Damen in Hessen erleben zu können. Ich selbst bin mit Tennis groß geworden und verfolge den Sport mit großer Begeisterung", sagt Beuth, der dem mitgliederstärksten Tennis-Klub der Wetterau gleich auch einen Scheck zur Jugendförderung mitgebracht hatte.

Barbara Rittner, "Head of Woman-Tennis" im DTB, traut dem TC Bad Vilbel in zwei oder drei Jahren die deutsche Meisterschaft zu.

Reichlich Lob für den TC Bad Vilbel gab’s von Barbara Rittner. "Mir gefällt die Atmosphäre hier auf der Anlage. Es ist toll zu beobachten, wie die Mitglieder die Bundesliga annehmen und unterstützen. Hier geschieht alles noch mit Spaß und Liebe", sagt die 46-Jährige, die einst mit dem TC Düsseldorf-Benrath drei deutsche Meistertitel mit der Mannschaft gewinnen konnte.

TC Bad Vilbel: Große Hoffnungen auf Nachwuchstalenten Niemeier und Guth

Beim Besuch in Bad Vilbel konnte Rittner das Berufliche mit dem Privaten verbinden. Zum einen verfolgte die ehemalige Nummer 24 der Welt den Auftritt von Antonia Lottner, zum anderen suchte sie das Gespräch mit Jule Niemeier und der erst 15-jährigen Mara Guth aus dem Kader des TC Bad Vilbel. Beide Spielerinnen gehören zugleich dem sogenannten "Talent-Team" des DTB an. "Jule könnte hier auf diesem Level mitspielen. Sie muss aber erst einmal gesund werden", sagt Rittner. Für Guth, das Talent aus Usingen, sei es hingegen wichtig, hineinzuschnuppern. "Die Zeit wird für sie sprechen. Sie ist hier sehr gut aufgehoben; wenn sie hier hineinwächst oder einfach nur dabei ist." Gerade jungen Spielerinnen rate Rittner, sich einer guten Mannschaft anzuschließen. "Ich selbst habe es immer geliebt, im Team zu spielen. Mir hat das viel gebracht; gerade in den Bereichen, Verantwortung zu übernehmen, mich auszutauschen, Stärken und Schwächen anderer kennenzulernen."

Seit vielen Jahren schon pflegt Rittner einen freundschaftlichen Kontakt zu TCBV-Klub-Chef Dirk Hinkel und Ingo Soehngen, Mitglied der Herren 50. Schon die Teamerfolge der damaligen Herren 40 hatte Rittner mitunter vor Ort in Bad Vilbel verfolgt. Damals hatte nämlich Dirk Dier, Mitglied im DTB-Trainerstab, für den TCBV aufgeschlagen. "Ich hatte im Winter versprochen, dass ich zu einem Spiel komme. Und das Versprechen habe ich nun eingelöst."

TC Bad Vilbel: Folgt in ein paar Jahren der DM-Titel?

Rittner sah "sehr gutes Tennis", wie sie sagt. Insbesondere die Auftritte von der Belgierin Kirstin Filpkens und der Schwedin Johanna Larsson auf den Positionen eins und zwei waren das Eintrittsgeld wert. Dazu entwickelte sich der Tennis-Tag gegen Hannover tatsächlich zu einem wahren Krimi, der erst im Matchtiebreak entschieden wurde. Bad Vilbel hatte das bessere Ende für sich. Zwei Spiele, zwei Siege - der Debütant, am Sonntag spielfrei, führt die Tabelle an. Am kommenden Freitag ist die Mannschaft beim TC Rüppurr Karlsruhe zu Gast.

"Für Bad Vilbel ist’s die erste Saison in der Bundesliga. Und so wie ich die Verantwortlichen kenne, würde es mich nicht wundern, wenn hier in ein oder zwei Jahren die deutsche Meisterschaft gefeiert werden würde", sagt Rittner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare