1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Richtungsweisendes Spiel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_3aSPOLSPORT16-B_100033_4c
Nikola Jankovic (l.) und der TV Petterweil wollen wie hier im Hinspiel gegen Babenhausen auch das Rückspiel für sich entscheiden und wichtige Punkte einfahren. FOTO: NICI MERZ © Nicole Merz

(pm/vre). Nach der 20:23-Niederlage des TV Petterweil in der Abstiegsrunde der Handball-Oberliga bei der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim, geht es für die Männer von Trainer Martin Peschke an diesem Sonntag zum Schlusslicht SG RW Babenhausen (18 Uhr).

Zwar ist die Mannschaft aus Babenhausen schon abgestiegen, doch Peschke warnt: »Babenhausen hat letztes Wochenende den ersten Punkt geholt, es wird mit Sicherheit kein Selbstläufer, wir dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen.« Im Vergleich zum letzten Spiel muss vor allen Dingen die Angriffseffektivität der Petterweiler verbessert werden, die zusätzliche Trainingswoche mit Harz, sollte der Mannschaft helfen auch im kommenden Spiel besser damit zu Recht zu kommen.

Neben den Top-Torschützen Habenicht und Schielke, zeichnet sich Babenhausen vor allen Dingen durch eine offensive 3:2:1-Abwehr aus, bei der Geduld und Disziplin erforderlich sind, um nicht zu viele Bälle zu verlieren.

Ein einfaches Unterfangen wird die Begegnung für die Gäste aus Petterweil nicht werden, da neben dem Langzeitverletzen Felix Koffler, auch noch Niklas Wagner (Schulterverletzung im letzten Spiel), Denis Bachmann (beruflich bedingt) und Lennart Kusan (privat) ausfallen.

Eines ist jedoch den Verantwortlichen und Spielern klar: Alle innerhalb des Vereins sind sich der Wichtigkeit des Spiels bewusst. Peschke erklärt: »Durch den Beschluss des HHV, dass es fünf Absteiger gibt, können wir uns auf dem bisher erreichten nicht ausruhen und haben nur ein Ziel: zwei Punkte in Babenhausen. Wir haben bisher eine gute Ausgangssituation. Um diese zu verteidigen und uns ein bisschen Luft nach unten zu verschaffen, werden wir alles investieren, um dieses Ziel zu erreichen.«

Der TVP befindet sich zwar derzeit in der Abstiegsrunde der Oberliga ganz oben (15:5 Punkte), hat jedoch auch schon eine Partie mehr auf dem Konto als die Verfolger aus Umstadt/Habitzheim und Breckenheim/Wallau/Massenheim (beide 12:6 Zähler). Somit steht das Peschke-Team gegen Babenhausen vor einem wichtigen und richtungsweisenden Match.

Auch interessant

Kommentare