Richtige Reaktion gezeigt

  • schließen

(kun). Auf einen erfolgreichen Auftritt in der hessischen Landeshauptstadt blicken die Handballer des TSV Griedel zurück. Am 20. Spieltag der Landesliga Mitte feierte das Team von Trainer Dirk Schwellnus einen 30:23 (12:8)-Auswärtserfolg bei der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden und zog damit in der Tabelle an den Gastgebern vorbei auf Platz sieben.

"Wir haben die krankheitsbedingten Ausfälle von Timm Weiß und Marvin Grieb hervorragend kompensieren können. Mit Wanja Köhler, Faruk Mohamad und Romeo Rejab standen drei A-Jugendliche im Kader, die gezeigt haben, dass sie auf einem sehr guten Weg sind", zeigte sich Griedels Teammanager Jürgen Weiß rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Für Mohamad, der erst nach seiner Flucht aus Syrien vor vier Jahren mit dem Handballsport begonnen hat, war es der erste Auftritt für die Landesligatruppe des TSV Griedel, "Für seine starke Leistung hat er sich mit einem Tor belohnt. Auch Torhüter Patrick Schmeling, der für Hendrik Krüger zwischen den Pfosten stand, hat mit einigen starken Paraden gegen Ende des Spiels einen großen Anteil am Sieg. Nach der Niederlage gegen Kastel in der Vorwoche hat die Mannschaft die richtige Reaktion gezeigt und eindrucksvoll zurück in die Erfolgsspur gefunden", konstatierte der TSV-Teammanager.

Nils Siek überragt

Die Gäste bestimmten vor 120 Zuschauern von Beginn an das Spielgeschehen. Nils Siek und Tobias Marx brachten ihre Farben bereits nach vier Minuten mit zwei Toren in Führung. Beim 5:1 durch Lukas Kipp nach elf Minuten lagen die Gäste bereits mit vier Treffern in Front. Auch eine Auszeit des Wiesbadener Trainers blieb in der Folge ohne Wirkung, so dass Tobias Marx und Nils Siek den Griedeler Vorsprung beim 9:3 in der 19. Minute auf sechs Tore ausbauen konnten. Der bärenstarke Siek traf mit einem Doppelschlag zum 12:7 (28.), ehe die HSG zum 8:12-Pausenstand verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel glichen die Hausherren binnen fünf Minuten zum 12:12 aus. "Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir wohl mit den Köpfen noch in der Kabine. Trainer Dirk Schwellnus hat die Mannschaft mit einer Auszeit aber prompt wieder auf den richtigen Weg gebracht", sagte Weiß. Zunächst traf Jan Schepp vom Kreis zum 18:17 (43.), ehe Siek und Krüger beim 20:18 für ein Zwei-Tore-Polster des TSV gesorgt hatten (44.). Nach dem 21:19 bauten Jan Schepp, Constantin Jantos und Sandro Krüger die Griedeler Führung auf fünf Tore aus (24:19/51.) und hatten damit für die Entscheidung zugunsten der Wetterauer gesorgt.

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden: Gippert, Kellner; Seiwert (4/2), Henkelmann (9), Schmelzer, Walter (1), Hieronimus (1), Kirchmeier (2), Stadermann (1), Matejka (1), Mickel, Schröder (1), Hermsen (3).

TSV Griedel: Roth, Schmeling; Marx (2), Sascha Siek (5/4), Nils Siek (8), Kipp (4), Krüger (4), Jantos (3), Schepp (2), Köhler (1/1), Mohamad (1/1), Rejab.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Häfner/Schmitt (TV Gelnhausen). - Zeitstrafen: 4:6 Minuten. - Siebenmeter: 3/2:6/6. - Zuschauer: 120.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare