Skaterhockey

Rhein-Main Patriots stoppen Talfahrt mit Pflichtsieg

  • schließen

Die Talfahrt ist gestoppt. Von einer Trendwende wollte Patric Pfannmüller allerdings noch nicht sprechen. Trotz des klaren 12:2-Erfolgs des Skaterhockey-Zweitligisten Rhein-Main Patriots in Sasbach.

"Das war ein Pflichtsieg. Nicht mehr. Im Gegenteil. Das Spiel hat erneut aufgezeigt, wo es bei uns klemmt", sagt der Sportliche Leiter der Rhein-Main Patriots nach dem Erfolg in Sasbach, beim Aufsteiger und abgeschlagenen Tabellenletzten der 2. Skaterhockey-Bundesliga. "Im Abschluss fehlten Konsequenz und Gradlinigkeit. Da können auch zwölf Treffer nicht täuschen."

Erfolgreichster Torschütze war Mario Rosandic. Er erzielte vier der zwölf Tore der Mannschaft aus Assenheim, die zumindest den Anschluss zu den vorderen Rängen hergestellt und nun fast zwei Wochen Zeit hat, um sich auf das Heimspiel gegen den TV Augsburg einzustellen. "Wenn wir vorne angreifen wollen, dann müssen wir das gewinnen", sagt Pfannmüller. Seine Mannschafte hatte die Partie am Sonntag beim Aufsteiger erwartungsgemaäß schnell im Griff.

Rhein-Main Patriots: Heyde (ab 30. Dombrowsky), Keusen (1), Lachmann, Blum, May (2), Etzel (3), Langer, Rosandic (4), Patejdl, Sven Schlicht (2), Schäfer, Neumann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare