Fußball-Kreisliga B

Reserven-Gipfel: TSV empfängt Primus Steinfurth

(lab). Die Fußball-Kreisliga B bringt ordentlich Feuer in den Sonntag. Vier Topspiele stehen bevor.

Die Gruppe 1 hält den absoluten Kracher bereit: Erster gegen Zweiter, TSV Bad Nauheim II gegen SV Steinfurth II (Sonntag, 13 Uhr). Da die Verfolger SV Ober-Mörlen und SG Melbach mehrere Spiele Rückstand haben, wirkt der zweite Rang der TSV-Reserve wie eine Momentaufnahme. Sebastian Staisch, Trainer der Steinfurther,weiß den Gegner dennoch einzuschätzen: "Ich sehe den TSV als ernst zu nehmenden Konkurrenten. Das Hinspiel war unser bestes Spiel bis jetzt", so Staisch, der unter Umständen auf zwei bis drei Akteure verzichten muss.

Sucht man Konstanz in der Liga, muss man zurzeit außerhalb der Aufstiegsränge schauen: Der SV Ober-Mörlen ist noch ungeschlagen, der kommende Gegner FSV Dorheim seit vier Spielen siegreich. Und auch wenn die Dorheimer ordentlich an die Spitzengruppe herangerückt sind, weiß Coach Ronny Wadewitz die Rollen am Sonntag zu verteilen: "Ober-Mörlen ist der klare Favorit. Wir wollen uns aber nicht hinten reinstellen, sondern ordentlich auftreten", sagt er. Das Mittel zum Erfolg kennt Wadewitz bereits: "Wir werden grundsätzlich hoch stehen und pressen. Allerdings brauchen wir auch die nötige Ballsicherheit". Die hatte beim Sieg gegen die FSG Wisselsheim nämlich teilweise gefehlt. Am Sonntag ab 15 Uhr gilt es, das besser zu machen.

Zur gleichen Zeit trifft auf dem Kunstrasen in Wölfersheim die heimische TSG auf den SVP Fauerbach. Das ungewohnte "Plastikgeläuf" scheint allerdings kein Segen für die meisten Teams zu sein. Nach Wölfersheim fahren heißt umstellen. Für die Fauerbacher kommt zudem ein weiteres Problem dazu: Der heimische Platz war unbespielbar, Training in der Soccerhalle die Folge. Entsprechend wird die Partie für die Gäste auch eine Standortbestimmung. Denn wo man genau steht, weiß man beim SVP auch nicht so genau. Das letzte Pflichtspiel ist lange her, Wölfersheim wiederum schlecht gestartet - uns erwarten offene 90 Minuten.

In der Gruppe zwei der Kreisliga B fällt das Auge am Sonntag nach Gronau und Assenheim. Denn neben dem Duell des SV Gronau II gegen den FSV Kloppenheim (13 Uhr) gastiert der FC Olympia Fauerbach II beim SV Assenheim (15 Uhr). Mit guter Laune und ansteigender Form in der Mannschaft will man beim SVA den Aufwärtstrend fortsetzen, als Favorit sieht Trainer Gennaro Grazioso sein Team jedoch nicht.

Im Abstiegskampf deutet derweil alles auf einen Dreikampf hin, der VfB Friedberg II führt diesen im Moment an. Das 2:2 vor einer Woche gegen den VfB Petterweil macht nun etwas Hoffnung, auch wenn man den Dreier verpasste. Mehrere Spieler von der ersten Elf halfen da aus, eventuell kommt auch am Sonntag gegen den FC Massenheim II wieder Verstärkung (13 Uhr). Da ist die Mannschaft allerdings klarer Außenseiter, auch weil die Gäste seit Jahren mit einer guten zweiten Garde auftrumpfen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare