Faustball

Rendel wahrt Chance auf Klassenerhalt

  • schließen

(pm). Ein 3:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten FG Griesheim hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt bei den Zweitliga-Faustballern des TV Rendel zurückgebracht. Zwar mussten sich die Rendeler im zweiten Spiel des Tages Ligaprimus TB Oppau geschlagen geben, doch nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Konkurrenten im Abstiegskampf aus Waibstadt und Gastgeber Wünschmichelbach, hat der eine Sieg die Hoffnung auf den Klassenerhalt genährt.

Gegen Griesheim erwischte der TVR dank einer starken Abwehr einen hervorragenden Start. Der zweite Satzball im ersten Satz saß (12:10), auch der zweite Durchgang ging mit 11:7 an den TVR. Nun versuchte Greisheim, Rendels Hauptangreifer Cristian Zang aus dem Spiel zu nehmen. Eine Taktik, die nur zum Teil aufging, da Kapitän Janni Tille als Zweitschlag ebenfalls Punkte setzte. Mit 11:6 führte er sein Team zum souveränen 3:0-Sieg.

Den Schwung konnten die Rendeler aber nicht auf die zweite Partie übertragen. Der designierte Meister aus Oppau war zudem zu stark, so gingen die Sätze deutlich mit 3:11, 5:11 und 5:11 verloren.

"Durch den Sieg konnten wir die Lücke zu den anderen Mannschaften wieder ein wenig schließen und haben am letzten Spieltag noch die Chance auf den Klassenerhalt", sagt Janni Tille. Zwei Punkte beträgt der Abstand auf den TV Bretten, der am 1. Februar gemeinsam mit dem TSV Karlsdorf, welcher noch auf die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga hoffen darf, zum Heimspieltag in der Petterweiler Sporthalle auf den TV Rendel trifft. "Wir wollen diese letzte Chance nutzen, dafür benötigen wir aber eine ähnlich starke Leistung wie in der ersten Partie", sagt Tille.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare