Relegationsfans gucken in die Röhre

  • VonFrank Schneider
    schließen

(fra). Lange mussten sich die Büdinger Fußballer gedulden, doch am 15. August soll die Normalität in den Fußballkreis zurückkehren und der Punktspielbetrieb starten. Im Zuge der Pokalauslosung in Lorbach wurden auch die Eckdaten in den vier Ligen festgezurrt. Die Spielpläne sind den Vereinen vor wenigen Tagen zugegangen. Bis kommenden Sonntag können die Vereine noch Verlegungen anmelden.

Bezüglich der Auf- und Abstiegsregeln hat sich der Kreisfußballausschuss an den Modalitäten der zuletzt abgebrochenen Saison 2020/21 orientiert. Aufgrund der unsicheren Pandemielage soll es auch in dieser Saison keine Relegation geben. Die Aufstiegsrunde zur Gruppenliga Frankfurt Ost entfällt ebenso. Da der letzte Spieltag am 12. Juni 2022 geplant ist, wäre die Zeit für Relegationen ohnehin zu knapp gewesen.

Um die Kreisliga B1 nicht weiter auszudünnen, wurde die Richtzahl für die Kreisoberliga und Kreisliga A auf 15 Vereine festgelegt. Dies bedeutet, dass in der Kreisoberliga von 16 Vereinen maximal vier Vereine, in der Kreisliga A in der Folge von 15 Teams maximal fünf absteigen könnten.

Zum Schluss ehrte Fußballwart Jörg Hinterseher die Vereine, die in den vergangenen zwei Jahren ein Jubiläum hatten: Für 100 Jahre Fußball ausgezeichnet wurden u. a. Eintracht Ober-Mockstadt und Germania Nieder-Mockstadt.

In der ersten Pokalrunde 2021/22 spielen am kommenden Sonntag u. a. die FSG Altenstadt (in Kohden), der SV Ranstadt (in Hirzenhain), die SG Ober-Mockstadt (gegen Eschenrod) und der SSV Lindheim (gegen die SG Büdingen). Das Pokal-Finale 2020/21 steigt am 31. Juli zwischen dem FCA Gedern und den Spfr. Oberau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare