Jan Dillemuth vom TV Assenheim ist der neue Inhaber des Kreisrekordes über 10 000 Meter. ARCHIVFOTO: WEB
+
Jan Dillemuth vom TV Assenheim ist der neue Inhaber des Kreisrekordes über 10 000 Meter. ARCHIVFOTO: WEB

Rekorde zum Jahreswechsel

  • vonTanja Weber
    schließen

(web). Rekorde purzelten beim HLV-Einladungswettkampf in Rodenbach am 20. Dezember. 10 000 bestenlistenfähige Meter durften Berufs- und Spitzensportler auf der 2,5 Kilometerrunde rennen. Mit dabei: Jan Dillemuth vom TV Assenheim sowie das Dauernheimer Geschwisterpaar Marius und Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach).

Für den 16-jährigen Leichtathleten des TV Assenheim was dies gleichzeitig die Premiere über die lange Strecke. "Da wir aktuell im Grundlagenbereich trainieren und uns für die Freiluftsaison über 1500 Meter vorbereiten, hat der Zehner perfekt in Jans Training gepasst", erklärte sein Trainer Andreas Ulbrich.

In zwei Startgruppen wurden die Läufer auf die asphaltierte Strecke geschickt. "Ich wollte eine 32:30 laufen", erzählte der Florstädter Dillemuth. "Dass es jetzt sogar eine 31:58 geworden ist, umso besser!" Damit hat der Oberstufenschüler zugleich den Kreisrekord aus dem Jahr 2014 geknackt: Marc Tortell rannte damals für den TV Rendel 33:36 Minute. Nur sechs Tage zuvor hatte sich Dillemuth in der Leichtathletikhalle in Kalbach über die 2000-Meter-Strecke auf 5:32 min. gesteigert.

Hochrangig besetzt war das Feld in Rodenbach ohnehin, schließlich sind Wettkämpfe mit direkter Konkurrenz momentan nur für Berufs- und Spitzensportler und mit entsprechendem Hygienekonzept erlaubt. Dazu zählen unter anderem Athleten mit Kaderstatus - wie etwa Marius (30:41 Minuten) und Lukas Abele (30:46), die mit ihrem Teamkollegen Aaron Bienenfeld (28:31) in 1:29:58 Stunden Hessenrekord mit der Mannschaft rannten.

Ebenfalls erfolgreich: U 16-Starter Noel Freder (TV Altenstadt) siegte in Rodenbach am 20. Dezember mit 2:48 über 1.000 Meter.

Doppelsieg beim Silvesterlauf

"Wir sind einige Tage später auf der Silvesterlauf-Strecke des TV Oberrodenbach gestartet", berichtete zudem Lukas, der ältere der Abele-Brüder, einige Tage nach seinem Rekordlauf mit dem Team in Rodenbach. "Ich habe über die 5,4 Kilometer mit 18:14 Minuten gewonnen, Marius über die 10,25 Kilometer mit 33:01."

Auf die ausgeschilderte Strecke begaben sich auch die Trailläufer Corinne Jourdain und Jörg Rossberg vom ASC Marathon Friedberg. "Man konnte zwischen dem 27. bis 31. Dezember über eine der Distanzen starten und hat die Zeit digital hochgeladen", erklärt der Vorsitzende des Friedberger Traditionsvereins den Modus. Spaß habe es auf jeden Fall gebracht, Jourdain freute sich zudem über den zweiten Gesamtplatz der Frauen: 50:12.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare